Ambrosia artemisiifolia beifussblaettriges Traubenkraut

Ambrosia – Alptraum für Allergiker

Ambrosia artemisiifolia

 

In ganz Mitteleuropa verbreitet sich mit immer größerer Geschwindigkeit das Beifußblättrige Traubenkraut, vielen besser bekannt unter dem Namen Ambrosia (Ambrosia artemisiifolia). Im Englischen nennt man es Ragweed.

Zwar ist es unserem heimischen Beifuß ähnlich, jedoch kann man es sicher auseinanderhalten, wenn man die Blattunterseiten vergleicht. Beim Beifuß, der ja auch als Gewürzkraut bekannt ist, ist die Blattunterseite nicht grün, wie bei Ambrosia, sondern graugrün und samtig.

Ambrosia artemisiifolia beifussblaettriges Traubenkraut
Foto: Stefan Lefnaer Wikipedia

Gefahr für Pollenallergiker

Ambrosia kommt aus Nordamerika und zählt so zu den invasiven Pflanzen oder Neophyten. Es hat sich vor allem aufgrund seiner hoch allergenen Wirkung zu einem echten Problemkraut entwickelt. Ambrosias Pollen sind es, die schon in sehr geringer Konzentration zu starken allergischen Reaktionen führen kann. So wird es inzwischen auch staatlicherseits bekämpft, in der Schweiz ist es gar meldepflichtig.

Ambrosia artemisiifolia beifussblaettriges TraubenkrautDer Vogelfreund war´s

Vor allem mit Hilfe von eingeführtem Vogelfutter hat das Traubenkraut besonders starke Verbreitung gefunden. Da es auf denselben Äckern und zur gleichen Zeit wächst und reift wie die Sonnenblumen, wird deren Ernte mit Ambrosia verunreinigt. Also fördert ausgerechnet die liebevolle Winterfütterung der Vögel die große Verbreitung.

Zwar können EU-weites Einfuhrverbot und Meldestellen die Ausbreitung verzögern, verhindern lässt sie sich auch aufgrund der Klimaerwärmung jedoch wohl kaum.

Maßnahmen

Man kann sich gut informieren, welche Länder bereits Meldestellen eingerichtet haben und bei der Vernichtung helfen, es ist jedoch sehr hilfreich, wenn auch der private Gartenfreund sicher diese Pflanze bestimmen und sie beseitigen kann. Denn wie oben ausgeführt sind es die Gärten, von denen die Besiedlung ausgeht.

Im Internet gibt es verschiedene Seiten, die bei der Bestimmung helfen und das Wissen über Vorkommen und Verbreitung dieser Pflanze mit dem so schönen Namen des göttlichen Trunks verbreiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.