Alle Beiträge von admin

Schloss Ippenburg

„Gartenlust & Landvergnügen“, 20. – 23. Juni,  ist das größte der drei Ippenburger Festivals. Es ist der Höhepunkt der Ippenburger Gartensaison und es ist die Zeit, in der die Ippenburger Gärten am Schönsten sind.

Eröffnung der Schaugärten, des Schlossküchengartens und des Rosarium 2000+!

Mit 200 Ausstellern, einem vielfältigen gastronomischen Angebot, den beliebten Klängen der „Klezmerantics“ aus Haarlem und vielen kreativen Ideen und Aktionen für Jung und Alt ist es Inspiration, Information, Genuss und Augenweide zugleich. Gartenlust & Landvergnügen, das Original der deutschen Gartenfestivals, feiert „das Glück im Garten“, mit Allem, was dieses Glück ausmacht. Es ist ein Fest inmitten eines der schönsten und größten Privatgärten Deutschlands, ein Fest, an dem Leib und Seele zu ihrem Recht kommen, an dem der Geist angeregt, die Seele erfreut und die Kauflust befriedigt werden. Es gibt Originelles und Kurioses, Kitsch und Kunst, Tradition und Avantgarde – frei nach Goethe: „…ein jeder sucht sich endlich selbst was aus. Wer vieles bringt, wird manchem etwas bringen; Und jeder geht zufrieden aus dem Haus.“ (Goethe-Faust) 
Gudrun Gosmann „huldigt“ in der Remise  dem Zauber der Rose, und stellt ihre Ausstellung unter das von Rilke inspirierte Motto: „Rose – reiner Widerspruch“. Michael von Jakubowski und Rainer Krause vom  Anthologie Quartett, das bereits zahlreiche internationale ´Design Awards` erhielt, schaffen im Zwergensaal, in der Alten Schlossküche und im Innenhof einen attraktiven Ausstellungsbereich, in dem der Besucher bei ausgesuchten Herstellern klassische und zeitgenössische Möbel, Porzellan und Accessoires bewundern und kaufen kann.

Park der Gärten lohnt sich immer

„Rosenerlebnisse im Park“ am Sonntag 16. Juni

Aufgrund der positiven Resonanz aus dem letzten Jahr laden der Park der Gärten und die Niedersächsische Gartenakademie am Sonntag, dem 16. Juni unter dem Motto„Rosenerlebnisse im Park“ zum 2. Mal zur farbenfrohen Rosenblüte ein.
In der Zeit von 9.30 Uhr bis 18 Uhr erwartet die Besucher neben der Pracht der „Königin der Blumen“ vor allem ein vielfältiges Begleitprogramm mit jeder Menge Tipps und Informationen.
So können sich alle Gartenliebhaber an diesem Sonntag an verschiedenen Stationen rund um die Bühne über das Thema „Rosen“ informieren, sich beraten lassen, kaufen, schmecken oder einfach nur mit allen Sinnen erleben.
Im Gartenforum finden auf der Bühne unter dem Zeltdach, moderiert von Regine Stünkel, verschiedene Fachvorträge statt. Dabei werden unterschiedliche Vorträge mit wechselnden Themen angeboten.
Beginn ist jeweils zur vollen Stunde in der Zeit von 10 bis 17 Uhr.
Die Referenten erläutern beispielsweise die richtige Sortenwahl und Rosenbegleiter unter dem Motto „Duft und Sinnlichkeit“ oder die Bedeutung der Rose in der Floristik und vieles mehr. Die Moderatorin Regine Stünkel dürfte vielen Besuchern übrigens keine Unbekannte sein: Sie steht regelmäßig bei der Sendung „Ratgeber“ hinter dem Mikrofon von NDR I Niedersachsen. Die Moderatorin veranstaltet zwischen den Fachvorträgen ein unterhaltsames Gartenquiz, wobei man eine schöne Rose gewinnen kann.
Auch Rosenvereinigungen und namhafte Rosenspezialisten sind mit von der Partie und werden auf Kulturfragen, die Behandlung der Rose in der Gartenpraxis und Rosengesundheit sowie Rosenkrankheiten eingehen.
Natürlich darf auch der Verkauf von Rosen, Begleitstauden, passenden Accessoires, Literatur und Zubehör sowie Rosenspezialitäten nicht fehlen.

lebende Pflanzendinos

Wie im Tierreich gibt es auch in der Pflanzenwelt lebende Fossilien aus der Urzeit der Erdgeschichte. Ginkgo, Sequiodendron, Sumpfzypresse, Urweltmammutbaum, Baumfarne und andere gehören in diese Reihe. lebende Pflanzendinos weiterlesen

Gedicht zum Montag (1)

gartennetzwerk

Frühlingsglaube

Die linden Lüfte sind erwacht,

Sie säuseln und weben Tag und Nacht,

Sie schaffen an allen Enden.

O frischer Duft, o neuer Klang!

Nun, armes Herze, sei nicht bang!

Nun muß sich alles, alles wenden.

Die Welt wird schöner mit jedem Tag,

Man weiß nicht, was noch werden mag,

Das Blühen will nicht enden.

Es blüht das fernste, tiefste Tal:

Nun, armes Herz, vergiß der Qual!

Nun muß sich alles, alles wenden.

 

von Ludwig Uhland (1787- 1862)

Lauter Eichen

Werbebeitrag

Nicht jede dieser verschiedenen Eichenarten, die nach und nach in Franks Pflanzenlexikon beschrieben werden, ist gleich als Eiche zu erkennen. Unter ihnen sind auch einige  immergrüne Arten. Lauter Eichen weiterlesen