Berberitze, Berberis Thunbergii

Berberitze – vielseitige Gestaltungspflanze

Früher in vielen Gärten anzutreffen, ist die genügsame grünblättrige Berberis thunbergiiund besonders die rotblättrige Berberis thunbergii ‘Atropurpurea’ heute stark im Rückzug. Berberis thunbergii blüht gelb und hat kleine eiförmige Blätter.  Als Heckenpflanze ist sie auch für niedrige Hecken bestens geeignet.

Wo Sie heute noch als Hecke gepflanzt wird, geschieht dieses oft nicht trotz, sondern wegen ihre äußerst unangenehmen Dornen.  Auch Hunde und Katzen werden der Pflanze mit Respekt begegnen, da die kleinen Dornen sich schnell ablösen und in der Haut haften bleiben.

Ein recht guter Bodendecker für sonnige Standorte ist Berberis thunbergii ‘Atropurpurea Nana‘ . Diese kompakt,kugelig wachsende schnittverträgliche rotblättrige Sorte kann auch einzeln oder in Gruppen gepflanzt werden. Berberis thunbergii ‘Bonanza Gold’ und Maria sind vergleichbare goldgelbe Sorten.

Wer selbst einmal Berberitzen durch Stecklinge vermehrt hat wird vielleicht meine nur langsam nachlassende Abneigung gegen die Gattung, von der es auch einige reichblühende immergrüne gibt, verstehen.

Sorten:

– Berberis thunbergii ‘Atropurpurea Nana’ – rote Zwergberberitze

– Berberis thunbergii ‘Atropurpurea’

– Berberis thunbergii ‘Bonanza Gold’

– Berberis thunbergii ‘Maria

Die Früchte der Berberitzen sind als einzige Pflanzenteile ungiftig, und die von Berberis vulgaris, dem weit verbreiteten Sauerdorn, werden traditionell zu Marmeladen verarbeitet.

(ursprünglich auf Franks Pflanzenlexikon)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.