Apfel

Bibelpflanzen

Es ist kaum verwunderlich, dass auch in der Bibel immer wieder Pflanzen beschrieben werden. Dabei wird Ihnen meist auch eine Symbolik zugewiesen. Es ist zwar nicht immer möglich die genaue Art zu benennen, dennoch ist die Liste der Bibelpflanzen so lang, dass sie kaum in einem Artikel abzuhandeln sind. Einige Klöster und Kirchengemeinden haben zu diesem Thema Bibelgärten angelegt. Ohne jetzt in ein theologisches Kaffeesatzlesen verfallen zu wollen, hier zunächst einige Arten denen in der Bibel eine Bedeutung zufällt.

Zunächst ist da der Apfel, möglicherweise auch die Aprikose mit dem das ganze Elend begann. Der arme Adam hätte sich noch heute sorglos im Garten Eden vergnügen können, wenn Eva ihm nicht die verbotene Frucht aufgeschwatzt hätte. Gut schließlich hatte die Schlange sie wohl zu sehr gereizt. Auf höchstrichterlichen Beschluss wurden jedenfalls sowohl Eva als auch Adam des Landes verwiesen.

Als nun das ganze Volk sich fortan mit Ackerbau beschäftigen musste, kam neben der Gerste der Hartweizen ins Spiel. Er war die wichtigste Brotfrucht der Israeliten und spielte auch während ihres längeren Auslandsaufenthaltes in Ägypten eine zentrale Rolle. So führte Joseph  einer Sorge seines Landesherrn um die anstehenden  7 mageren Jahre die Lagerhaltung von Weizen ein -damals ein gewaltiger Fortschritt.

Alttestamentarisch belegt ist auch der Rizinusstrauch.  Der Prophet Jona bekam die Launen Jahwes zu spüren, der zunächst einen Rizinusstrauch (andere Übersetzer wie auch Luther vermuteten es sei eine Kürbispflanze gewesen) als Schattenspender für ihn wachsen ließ, um ihn gleich darauf durch Schädlingsbefall wieder eingehen zu lassen.

Beim Lorbeer – Laurus nobilis ist die Sache nicht ganz so einfach, ausdrücklich erwähnt wird er kaum oder lässt sich nicht sicher als solcher identifizieren, was mich selbst überrascht hat, da nicht nur bei den Griechen und Römern eine starke Symbolkraft besaß.

Last but not least hat der Wein natürlich seine Bedeutung in der Bibel. Als bei der wohl weltweit bekanntesten Hochzeitsfeier die Alkoholika knapp wurden war, es Jesus selbst der ein schnellwirkendes Verfahren kannte um Wasser zu Wein werden zu lassen. Die genaue Rezeptur ist bis heute nicht bekannt. Zumindest aber verhinderte Jesus damit wohl größere Tumulte und ein jähes Ende der Party.

<

p style=“text-align:justify;“>Auf der neuen Seite Bibelpflanzen in Franks Pflanzenlexikon sind weitere Arten mit Textstellen und Erläuterungen aufgeführt.

2 Gedanken zu „Bibelpflanzen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.