Schwarzfüßige Gichtwespe, Gasteruption jaculator

Bienenparasit Gichtwespe

Brutparasit

Bei uns noch recht häufig zu beobachten ist diese zu den Schmalbauchwespen gehörende Schwarzfüßige Hungerwespe oder auch Schwarzfüßige Gichtwespe (Gasteruption jaculator).

Sie zählt zu einer Reihe von sich parasitisch vermehrenden Faltenwespen. Gasteruption hat eine Körperlänge von ca. 15 Millimetern. Die lange, mit einem weißen Ende geschmückte Scheide, in der der Legestachel auch Legebohrer oder Legeröhre steckt, verhilft der Wespe zu einer Länge von ca. 4 Zentimetern, die vom eigentlichen Legestachel noch einmal überragt wird.

Brutpflege

Mit diesem Legewerkzeug werden die Nester anderer Wespen-, Schmetterlings- und Bienenarten, vorzugsweise von Solitärbienen angebohrt und mit jeweils einem Ei versehen. Die geschlüpfte Larve ernährt sich daraufhin vom Ei und der Larve des Wirtsinsektes, so wie den eingebrachten Vorräten.

Man kann die Gichtwespe häufig an Nisthilfen für Solitärbienen beobachten, an denen sie mit ihrem Legestachel versucht, in die Bruthöhle einzudringen. Die entwickelte Wespe (Imago) selbst ernährt sich von Nektar und Pollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.