Bio-Schäferei – Nachwuchs 2014

Koert Jan Nijboer hat sich mit seinen „Mitarbeiterinnen“ einer besonderen Form des Naturschutzes verschrieben. „Die Biotoppflege mit Schafen und Ziegen hat in den letzten Jahrzehnten enorm an Bedeutung gewonnen.“ (Gerold Rahmann, Institut für ökologischen Landbau, Trenthorst)
Gerade zur Erhaltung und Pflege historischer Kulturlandschaften, wie der Wildeshauser Geest, ist diese Form im Besonderen geeignet. Und sie beinhaltet neben der ökologischen Landschaftspflege ebenso die ökologische Tierhaltung. Beides bedingt einander und stellt an den Tierhalter besondere Anforderungen. Für Interessierte http://literatur.ti.bund.de/digbib_extern/dk040394.pdf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.