Archiv der Kategorie: Nutzgarten

Vermehrungsgarten in Hannover

Sortensichtung und Saatgutabgabe

Am Sonntag, den 09. Oktober ab 13:30 Uhr gemeinsames Ernten, Kochen und Verspeisen der Kartoffelernte.

Erdäpfel Vielfalt KartoffelnErhalt alter, samenfester Gemüsesorten

Ziel des Vermehrungsgartens ist der Erhalt alter, samenfester Gemüsesorten, die nicht mehr im Handel zu bekommen sind. Dort wird gepflegt und damit unser aller kulturelles Erbe erhalten.

Jetzt zum Ende der Saison sind die verschiedenen Gemüse reif und Haus-, Balkon- und Kleingärtner/Innen können sie anschauen und sich schon mal überlegen, welche der Sorten sie im nächsten Jahr anbauen möchte.

Vielfalt alter Gemüsesorten, gezüchtet von Christine Zimmermann
Foto: Christine Zimmermann

Der Film über den Vermehrungsgarten

wird am 7. Oktober um 15 Uhr im MDR zu sehen sein. Ein weiterer Beitrag wird im Rahmen einer Bingo-Sendung zu sehen sein. Die Dreharbeiten waren, wie immer spannend und man darf gespannt sein, was alles in den 3 Minuten Sendezeit zu sehen sein wird.

Eine letzte Führung

durch den Vermehrungsgarten findet in diesem Jahr am 9. Oktober um 15 Uhr statt. Wer sich darüber informieren will, wie weit die Gärtner gekommen sind, was in dieser Saison geschafft wurde, ist dann willkommen.

Tomatenvielfalt von Christine Zimmermann
Foto: Christine Zimmermann

Saatgutabgabe

Rechtzeitig zur neuen Saison der Winterkulturen (Wintersalate und Wintererbsen) wird Saatgut abgegeben. Wintererbsen werden im Oktober/November gesät und gehen als kleine Pflanzen in den Winter. Sie sind frostfest, brauchen keinen Schutz und wachsen im Frühjahr schnell weiter. Früher waren sie die Garanten für frühe Ernte aus dem eigenen Garten. Auch weiteres Saatgut und Honig aus der Region wird es geben.

Forellenbohnen, Gartennetzwerk.com
Foto: Zimmermann

Die 5.Saatgutbörse

säen Sie sich das mal an!“ findet am 19.Februar statt

Ehremamtliche Arbeit

Im Vermehrungsgarten passiert alle Arbeit ehrenamtlich. Zweimal in der Woche beteiligen sich Interessierte an der Gartenarbeit. Weiterhin werden Menschen gesucht, die sich verlässlich daran beteiligen können. Vorkenntnisse und ein grüner Daumen sind gut, aber Gemüseanbau und der Erhalt von verschiedenen Kulturen ist mit etwas Geduld lernbar.

Der Vermehrungsgarten ist aber auch für finanzielle Unterstützung dankbar. Weitere Informationen zum Projekt finden sie unter www.vermehrungsgarten.de

Blattwerk – Dünger aus Weidegras

Interessante Alternative

Saison für Saison stellt sich die Frage nach einem guten Dünger für die vielen Gemüsesorten, die im Hochbeet- und Containergarten einer Freundin einen guten Ertrag zeitigen sollen. Da flatterte uns vor wenigen Wochen die Firma „Biofabrik Technologies“ aus Dresden mit ihrem Produkt „Blattwerk“ vor die Nase.

Containergarten GemüsegartenDer Hersteller verspricht neben den Aussichten auf gutes Pflanzenwachstum vor allem frei zu sein von „gentechnisch verändertem Material, Chemikalien und Additiven“. Das machte uns neugierig, und so bestellten wir eine Flasche.

Spät im Gartenjahr

Frühjahr war lange vorbei und auch der Sommer war nicht mehr der Jüngste, dennoch wollten wir diesen Dünger auch an den bereits älteren Pflanzen einmal austesten. Der Dünger wurde vor allem für Gemüse- und Salatpflanzen eingesetzt. Die Anwendung wirkte auch alternativ zu den aufwändig hergestellten eigenen Mitteln ganz überzeugend.

Die Tomaten schienen ebenso wie andere Starkzehrer besonders dankbar zu sein und bekamen die empfohlene Verdünnung von 0,5% wöchentlich. Nun waren gerade die Tomaten schon bisher regelmäßig versorgt worden. Doch auch bei ihnen war zumindest ein weiteres gleichmäßiges Wachstum und schnelles Ansetzen von Fruchtständen festzustellen.

Blattwerk junger Salat

Richtig ablesbar war die Pflanzenernährung bei den spät angesetzten und schnell wachsenden Salaten. Hier scheint die Angabe, dass die Nahrungsmineralien direkt pflanzenverfügbar sind, gut erkennbar zu sein.

Blattwerk

 „Vor Zugriff durch Kinder schützen!“ So oder ähnlich lauten die Aufschriften auf Düngemitteln, und sie weisen unmissverständlich darauf hin, dass nicht allzu gesunde Substanzen enthalten sein müssen.

Blattwerk Tomatenernte

Erfrischend nun, das einmal nicht auf einem solchen Produkt lesen zu müssen. Die Flasche kommt ganz edel daher, fasst wie ein Lifestyle Produkt. Interessant auch der Hinweis, es handle sich um einen veganen Dünger. Für den, der konsequent auf tierische Produkte verzichten möchte, dürfte Blattwerk somit auch ihm eine Möglichkeit bieten, seinen Pflanzen, ob drinnen oder draußen, etwas Gutes zu tun.

Was ist neu?

Natürlich schafften auch andere Düngergaben gutes Pflanzenwachstum. Dennoch ist das Versprechen, die Umwelt nicht durch Abbau von unwiederbringlichen Ressourcen, durch Überschüsse und Rückstände zu belasten, sondern zu 100% aus, man staune, Weidegras hergestellt zu werden, gerade für die immer umweltbewusster interessierten Garten- und Balkonbesitzer interessant.

Natürlich gibt es viele erprobte Rezepte, sich seinen biologisch sauberen Dünger selbst herzustellen. (siehe unseren Artikel: Pflanzenschutz selbst gemacht)  Doch nicht jeder kann oder will diesen Aufwand starten, und im krassen Gegensatz zu diesem, riechen fast alle diese „Mittelchen“ eindeutig unangenehmer.

Für uns steht fest, wir beobachten weiter und sind gespannt auf die nächste Wachstumsperiode mit diesem Dünger „Blattwerk„.

Lob der Brennnessel

Christine und die Brennnessel

Von Christine Zimmermann erreichte uns dieser Beitrag zum Thema Wildkräuter/Brennnesseln:

Wenn ihr an Nesseln streifet, so brennen sie;
Doch wenn ihr fest sie greifet – Sie brennen nie.
So zwingt ihr Feinen Auch die Gemeinen Naturen nie.
Doch presst ihr wacker Wie Nusssaufknacker, so zwingt ihr sie.

Friedrich Rückert (1788-1866)

Für mich ist die Brennnessel kein Unkraut, sondern sie gehört zu den ältesten Heilkräutern die man kennt. Die jungen Blätter sind zudem in der Küche vielfältig zu verwenden, und auch die Brennnesselsamen sind richtige Energielieferanten mit hohem Proteingehalt, hochwertigen Fettsäuren, Vitamin E und Karotinoiden.

Inhaltstoffe der Brennnesselblätter sind u. A. Kalzium, Kalium, Phosphor, Chlor, Magnesium, Natrium, Silizium, Eisen, Mangan, Bor, Kupfer, außerdem die Vitamine B2, B5, C, E und K, Flavonoide, Pflanzensäuren,  Chlorophyll, Eiweiße, Glukokine, Karotinoide.

Die Wurzeln, als Tee zum Spülen der Kopfhaut zubereitet, sollen gegen Haarausfall helfen, und wenn man den Tee trinkt, so soll er gegen Prostata- und Blasenleiden helfen. Brennnesselblättertee wirkt außerdem als Stoffwechselanregung, entsäuernd und entwässernd. Besonders hilfreich soll er bei Rheuma-, Gicht-,Galle- und Leberbeschwerden wirken.

Seit ich entdeckt habe, dass sie roh mit ihren vielen Inhaltsstoffen besonders gut schmecken, mixe ich sie des Morgens gemeinsam mit anderen „Unkräutern“, und trinke sie mit Wasser und ein wenig Obst vermischt. Seitdem ist mein Schlafbedarf erheblich gesunken und ich fühle mich sehr wohl.

Früher (zum Eingewöhnen) habe ich auch mal Brennnesseln mit gekauftem Rahmspinat (gefroren) vermischt. Inzwischen gibt es dazu schon gute Brennnessel und Kräuterkochbücher.

Und das noch

Gemeinsam mit Christine freuen auch wir uns darüber, dass die Freude am Experimentieren mit dem, was die Natur uns schenkt immer beliebter wird und das alte Kräuterwissen somit nicht verloren geht.

Den wohlschmeckenden Samen der Brennnesseln schreibt man belebende Wirkungen zu. Sie sind leicht zu sammeln und eignen sich fürs Butterbrot genauso wie als Beigabe zu Salaten.

Übrigens: Jean Marie Dumaine, mit seinem Restaurant Vieux Sinzig (Wijö Sinziesch) 🙂 von Michelin mit zwei Bestecken ausgezeichnet, ist seit langem Vorreiter für die Verwendung ungeahnt vieler Wildkräuter und -gemüse in der sogenannten gehobenen Gastronomie.

Container Gardening – besondere Hochbeete

Üppige Hochbeete oder auf Neudeutsch Container Gardening sind eine Augenweide und lassen sich natürlich leichter bearbeiten. Auch ihr Aufbau ist nicht so schwierig, wie man vermuten könnte.

Container GardeningFür diese Konstruktion wurden 4 Palettenrahmen benötigt. Unter den ersten wird am Boden Hasendraht angebracht, damit von unten Mäuse/Ratten keinen Zutritt haben.

Container GardeningAnschließend wird der Behälter mit den drei weiteren Rahmen seitlich mit Folie ausgekleidet.

Die unterste Schicht der Kästen wird großzügig mit Baum- und Strauchschnitt gefüllt. Darüber kommt dann feineres Material wie Laub, etwas Rasenschnitt.

Die nächste Schicht bildet dann Humus und zum Schluss feinere Gartenerde. Diese Zusammensetzung ist wohl sehr gut, wie die Bilder zeigen! Danke dafür an die netten Gartenfreunde aus der FB Gruppe „Garten- und Pflanzenfreunde“

Schrebergarten auf dem Lande

Schrebergarten für Flüchtlinge Dinklage setzt sich einn

Was soll ein Schrebergarten in dieser Umgebung? Fast Jeder hat doch hier seinen eigenen Garten! Der Gedanke spukt schon seit vielen Monaten in meinem Kopf herum: Gartenbegeisterung und konkrete Flüchtlingshilfe mit einander zu verbinden, beides zu nutzen um hier noch ein Stück gelebte Integration zu realisieren.

Nun scheint sich diese Idee rechtzeitig für die kommende Saison zu verfestigen, und die Realisierung ist greifbar. Völlig überraschend hat die Kirchengemeinde diese Pläne aufgegriffen und dafür gesorgt, dass fast ein „Schäpelsaot“ (Scheffelsaat) großer Gartenbereich für dieses Vorhaben zur Verfügung gestellt wurde, und das mitten in der Stadt.

Es ist ein schönes Grundstück mit einem alten Apfelbaum in der Mitte, das nun auf diese Weise eine neue Bedeutung bekommen soll. Wenn die vorbereitenden Erdarbeiten abgeschlossen, und die Einfriedungen komplett sind, kann die Gestaltung beginnen. Ich bin sehr gespannt wie dieses Projekt angenommen wird und berichte weiter an dieser Stelle …

http://dinklage-setzt-sich-ein.de

 Schrebergarten für Flüchtlinge Dinklage setzt sich einn

Verstörter Gast

Dieser kleine, etwas verstörte und für Halloween etwas verfrühte Gast fand sich gestern auf meiner Terrasse ein, unfähig, vom Boden aus zu starten.

Fledermaus zu Halloween

„Du kommst gerade wie gerufen für ein Foto“ – und nach dem „Shooting“ ging´s wieder in die Freiheit, in diesem Fall ein für solche und andere Gäste vorgesehenes Appartement, das er etwas aufgewärmt auch freudig annahm.

Fledermaus zu Halloween

Tomatenvielfalt – Tomatenkrankheit Blütenendfäule

Tomaten, Blütenendfäule, Christine Zimmermann, Gartennetzwerk.com

(Christine Zimmermann) Die Blütenendfäule, die diese Schädigung der Tomate hervorruft, ist nicht ansteckend wie die Braunfäule. Sie entsteht durch Kalziummangel, entweder weil bei Stickstoffüberdüngung die Pflanze das Kalzium nicht aufnehmen kann, oder eben grundsätzlich zu wenig davon im Boden ist.

Weden die Stellen weggeschnitten, kann man die Tomate ruhig essen, bei Braunfäule geht das nicht.

Bei Befall bekommt jede Tomate eine kleine Handvoll gut eingegossenes Gesteinsmehl und Algenskalk. Oft reifen dann die nächsten Früchte gesund weiter heran. Man kann ebenso normalen Gartenkalk oder kohlensauren Kalk nehmen. Bereits beim Pflanzen kommt ein wenig von dem Kalk und Kompost unter die Tomate ins Erdloch.

Wie z.B. bei den länglichen, gibt es generell anfälligere Sorten. Auch bei mir gibt es immer wieder mal solche Braunstellen, die entweder nur die Schale verfärben, oder wo ein ganzes Stück braunschwarz runzelig wegtrocknet.

Weitere Artikel zur Tomatenvielfalt: Flaschentomaten, grüne Tomaten, Cherokee Purple, Marianna´s Peace, Himbeerfarbene von Laibach, Cocktailtomaten, Paradiesapfel, Don Camillo und Peppone, Resi, und Red Cavern