Archiv der Kategorie: Ratgeber

Überlegungen zu richtiger Gartenkleidung

Lieber alte Jeans?

Allzu gerne nutze ich die Mode aus alten Baumwoll-Shirts, abgenutzten Jeans und verwitterten Gummistiefeln. Und da ich Gartenarbeit weder für einen besonderen Anlass halte noch mich getrieben fühle, den Nachbarn beeindrucken zu müssen, will ich mich  einfach ungezwungen und frei bewegen können, was ja in der Regel auch gut geht. In der Tat geht so schnell nichts über das Gefühl, keine Rücksicht auf das Empfinden Anderer, sondern eher auf Komfort, Wärme und Bewegungsfreiheit nehmen zu müssen.

Praxistauglichkeit

Beim Surfen durch die Welt der Gartenmode tauchen jedoch schnell  vor allem Überlegungen zur  Praxistauglichkeit auf.

So zeigt Bauern-Garten ein paar wichtige Aspekte für einen erfolgreichen Garten Einsatz auf. Neben sinnvollen Werkzeugen und Fachkenntnissen ist auch die Bekleidung ein interessanter Faktor. Ob es tatsächlich das ideale Outfit für die Arbeit im Freien gibt, sei dahingestellt. Doch es gibt ein paar Kleidungsstücke, die uns nicht nur die nötige Bewegungsfreiheit verschaffen, sondern auch den nötigen Schutz und nicht nur nebenbei ganz nützliche Unterstützung bei dieser Arbeit liefern.

Schutz und Rafinesse

Hat man erst begonnen, nach solcher Kleidung zu suchen, öffnet sich sofort eine Vielzahl von Angeboten. Richtig strapazierfest und gleichzeitig flexibel sollen die Materialien sein. Speziell für den Garteneinsatz gemacht, sollen sie uns auch vor Kälte und Feuchtigkeit schützen. Darüber hinaus zeigen Anbieter wie  Screwfix gleich eine ganze Palette von Outdoor-Bekleidung mit extra-Features wie zusätzlichen Taschen und Knieschonern an.

Von Kopf bis Fuß kann die Kleidung einen angemessenen Schutz bieten. Das beginnt bei Hüten, und führt über Hosen, Handschuhe und Socken zu den Schuhen. In Situationen wie diesen, in denen wir ständig der Sonne ausgesetzt sind und die Arbeiten besonders unsere Hände, Knie und den Rücken belasten, hat die spezielle Kleidung durchaus eine Bedeutung.

So bieten zusätzliche Seitentaschen an unsere Arbeitshosen praktischen Unterschlupf für Unmengen von Utensilien wie Gartenhandschuhen, Werkzeugen, Samen und so Vieles mehr.

Das gleiche gilt für ausreichenden Schutz der Knie, wie auch  Garten-Magazin  mit einem schönen Beispiel  zeigt. In Bezug auf unsere Schuhe empfiehlt es sich, solche mit Sohlen- und Zehenschutz zu tragen, die gleichzeitig verhindern, dass wir uns etwas in die Füße treten (die falsch abgelegte Harke ist das Musterbeispiel), die Zehen verstauchen oder sogar brechen.

Kurz, egal ob wir zu Hause im eigenen Hinterhof oder helfend beim Nachbarn tätig sind, die richtige Kleidung gerade auch hier bedeutet eine sinnvolle zusätzliche Schutzschicht auf der Haut.


Es gibt eine große Zahl von Auswahlmöglichkeiten in Bezug auf Praxistauglichkeit sowie Preis-Leistungs-Verhältnis. Also in bessere Outdoor-Bekleidung speziell für den Garten zu investieren ist auch auf längere Sicht vielleicht sogar sparsamer, da sie über alle Schutzfunktionen hinaus auch eine wesentlich höhere Lebenserwartung hat, als das alte abgetragene T-Shirt und die alte Jeans – wenn auch nicht denselben Charme!

Invasive Arten in Europa

Bereits verschiedene Male habe ich in diesem Blog über invasive Arten geschrieben, Ambrosia, Riesenbärenklau oder drüsiges Springkraut sind nur ein paar davon.

Ambrosia artemisiifolia beifussblaettriges Traubenkraut
Foto: Stefan Lefnaer Wikipedia

Dass die gesamte Problematik weitaus umfangreicher ist hat im Juli die Europäische Kommission dokumentiert. Invasive-Arten-Infoblatt.pdf  Sehen Sie sich einmal die Liste mit immerhin schon 37 Arten einmal an!

Am wichtigsten dabei ist die Sensibilisierung der Menschen für Auswirkungen auf die heimischen Natursysteme durch Einschleppung fremder Arten.

Drüsiges Springkraut, Impatiens glandulifera, Gartennetzwerk.com
Drüsiges Springkraut, Impatiens glandulifera

Nun gibt es die Verbreitungswege, auf die Otto-Normal-Gartenbesitzer keinen Einfluss hat. Aber es gibt eben auch die vielen kleinen Wege, auf denen wir neue Arten in unsere Ökosysteme selbst einschleppen.

Wasserschildkröte invasive ArtenDie Haustiere, die für die heimische Haltung zu groß oder unbequem geworden sind oder die Zierpflanzen, die mit anderen Gartenabfällen im benachbarten Wald entsorgt werden, gelangen so durch uns in ihre neuen Verbreitungsgebiete.

Helfen wir also mit, den Vormarsch invasiver und zum Teil auch für den Menschen gesundheitsbedrohender Arten einzudämmen, indem wir diese Informationen weitertragen! liste-invasiver-Arten.pdf

Problemlaub der Rosskastanie

Aufgrund des vielerorts und über die letzten Jahre immer stärkeren Befalls von Rosskastanien durch die Rosskastanienminiermotte (Cameraria ohridella), sollte das Laub der Rosskastanie (Aesculus hippocastanum) nicht im Garten verbleiben, sondern sorgfältig entsorgt werden. Befallen werden nur die weißblühenden Rosskastanien.

Übrigens werden die Kastanien außer zu den beliebten Basteleien und als wertvolles Wildfutter erstaunlich vielfältig genutzt. So enthalten sie Saponine, die für verschiedene Kosmetika und Seifen, und andere teilweise entzündungshemmende Stoffe, die in der Medizin und traditionell in der Volksmedizin verwendet werden.

Ich hab´s getestet: Drei Kastanien zerkleinern (z.B. Küchenmaschine), das Granulat in einem kleinen Säckchen mit in den Waschgang geben und ganz normalen Waschgang durchlaufen lassen. Die Wäsche wird sauber und riecht auch ganz normal. Es funktioniert allerdings nicht mehr bei heißen Waschgängen.

Die Kastanien sollte man um sie aufheben zu können trocknen, sonst beginnen sie zu schimmeln.

Wildbienen sind lebenswichtig – über wildBee.ch

Wildbienen sind lebenswichtig – über wildBee.ch weiterlesen