Beinwell

Der Sommer naht

Die Natur geht nach dem Regen in die nächste Runde. Die ersten Libellen sind gesichtet und viele weitere Pflanzen zeigen jetzt ihre Blüten.   Darunter auch die besonders im Rasen oft ungeliebten Hahnenfußarten. Im Staudenbeet wird man den kriechenden  Hahnenfuß ob seines Ausbreitungsdrangs schnell verfluchen. Auf einigen freien, ungenutzten Flächen lasse ich ihn aber gern wachsen  und erfreue mich an seinen leuchtend gelben Blüten.  Früh morgens im noch halb gesschlossenen Zustand erinnern sie mich fast an Rosenknospen. Über die Entdeckung des sehr giftigen Gifthahnenfuß an meinem Tümpel hab ich mich sogar gefreut.  Immerhin wird die Pflanze in einigen Bestimmungsbüchern als zerstreut bis selten vorkommend beschrieben. Schon eher auch im Garten geduldet sind da die Akeleien die sich leicht selbst aussäen und der Beinwell über dessen Nutzung als Heilkraut noch zu berichten sein wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.