Lausitzer Findlingsgarten_Foto Dr. Witte

Höhepunkte europäischer Gartenkunst

Lausitzer Findlingsgarten_Foto Dr. Witte

Höhepunkte europäischer Gartenkunst – ein Streifzug durch die Jahrhunderte

In der Bilder-Reise wird der Referent Dr. Manfred Witte aus Edewecht die Teilnehmer mit auf eine Bilderreise nach England, Frankreich, Deutschland und die Niederlande nehmen. An Hand charakteristischer Beispiele beleuchtet er die Veränderung der Gartenkultur vom 17. bis 21. Jahrhundert.

Die Gartenreise beginnt mit dem dem Garten „Het Loo“ in Apeldorn, wo prächtige Dekorationselemente und Formschnittgehölze das Gartenbild des 17.Jahrhunderts widerspiegeln. Das 18. Jahrhundert ist geprägt durch den englischen Landschaftsgarten mit Beispielen von Stourhead in der englischen Grafschaft Wiltshire und dem Gartenreich Wörlitz. Das 19. Jahrhundert steht unter dem Einfluss der viktorianischen Zeit mit den Lost Gardens of Heligan in Cornwall als Beispiel. Claude Monets Garten in Giverny verbindet das Formale mit üppigster Bepflanzung im Stil eines Cottage-Gartens. Gärten wie Hidcote Manor in Gloucestershire und der Garten von Beth Chatto in Essex führen ins 20. Jahrhundert mit neuen Raumkonzepten. Als europäische Gartensensation im 21. Jahrhundert gilt der Lausitzer Findlingspark auf dem Gelände einer ehemaligen Braunkohlengrube.

Informationen

  • Veranstaltung Vortrag
  • Verein zur Förderung der Gartenkultur
  • Donnerstag, 23. Oktober  um 19:00 Uhr
  • Besucherzentrum des Park der Gärten, Elmendorfer Str. 40, Bad Zwischenahn
  • Auch Nichtmitglieder sind herzlich zum Vortrag eingeladen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.