Hopfen, Humulus lupulus

Hopfen

Hopfen, Gartennetzwerk.com

Dolde oder Ähre?

Sie leuchten wieder, die prallen Hopfendolden. Diese Pflanze steht jetzt im dritten Jahr in meinem Garten und trägt unglaublich. Der Begriff „Dolden“ ist dabei wissenschaftlich nicht richtig, denn es handelt sich genau genommen um eine „Ähre“. Die hier abgebildete Pflanze ist eine Kultursorte.

Hopfen wurde dem Bier ursprünglich zugegeben, um es mit seinen bakteriziden Wirkstoffen haltbarer zu machen. Die medizinische Wirkung ist seit langer Zeit bekannt und wird schon bei Hildegard von Bingen belegt. „Er hat eine mild sedierende und Schlaf fördernde Wirkung…“ (Prof. Matthias Kunth, Pfaffenhofen) Das verwundert nicht, wenn man weiß, dass der Hopfen zu den Hanfgewächsen gehört. Hopfen war im Jahr 2007 „Arzneipflanze des Jahres“.

Hopfen, Humulus lupulus
Hopfen, Humulus lupulus

Die haltbar machende Wirkung hat Hopfen für das Bier natürlich noch immer, wichtiger jedoch sind jedoch wohl seine bitteren geschmacklichen Auswirkungen auf der Deutschen liebstes Getränk.

In der bekannten Hallertau, dem Hauptanbaugebiet, beginnt zu dieser Zeit die Ernte dieser weiblichen Ähren. Dabei schneidet man die bis zu einer Höhe von 7 Metern geschossenen Triebe über dem Boden und löst die Ähren dann maschinell von der Pflanze ab. Die Ähren werden nun getrocknet, „gedarrt“. In dieser Form können sie dann dem Biersud zugesetzt werden. Heutzutage werden allerdings gepresste Pellets (Hasenköddel) bevorzugt.

In Wolznach in der Hallertau steht auch das Deutsche Hopfenmuseum, in dem umfassend über den interessanten und viel zu wenig beachteten Hopfen informiert wird.

3 Gedanken zu „Hopfen“

  1. Sehr interessant!
    Ich hab seit Jahren eine Hopfenpflanze auf dem Balkon. Die fängt allerdings jetzt erst so langsam mit der Dolden-, ähäm, Ährenbildung an. Sieht dann auch immer wunderschön aus!

  2. Und woher stammt das Sprichwort:“Da ist Hopfen und Malz“ verloren? Das würde mich in dem Zusammenhang auch interessieren.

    Bier trinke ich wegen des bitteren Nachgeschmack nicht..aber damit bin ich in meinem Verwandtenkreis auch die einzige. Wenn es um Alkohol geht, trinke ich am liebsten einen Wodka 😉 (betonung auf „Einen“) 😉

    1. Das Sprichwort heißt eigentlich „Bei Dir ist Hopfen und Malz verloren!“ Das bedeutet so viel wie: „Was Du da gemacht hast, ist völlig vergebens, ist völlig daneben gegangen, und es macht auch keinen Sinn, dass Du es wieder versuchst.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.