Küchengärten Deutsche Verlagsanstalt Buchempfehlung

Küchengärten – eine Buchempfehlung

In Küchengärten

treffen zwei unserer wichtigsten Lebensbereiche aufeinander: Kochen und Garten (Natur). Wir müssen draußen an der Luft, in der Natur sein, um gesund zu bleiben und wir müssen essen, um am Leben zu bleiben.

Küchengärten Deutsche Verlagsanstalt Buchempfehlung
(c)Ulrike Romeis und Josef Bieker

In meiner Kindheit verstand man bei uns auf dem Land unter „Garten“ zu allererst einen Garten, der der Versorgung der Familie diente. Die Gärten unterschieden sich dabei nur unwesentlich. Sie entstanden nach überlieferten Grundsätzen und sie retteten vielfach auch diese Grundsätze und die bewährten Nährstoff- und Vitaminlieferanten.

Küchengärten Deutsche Verlagsanstalt Buchempfehlung
(c)Ulrike Romeis und Josef Bieker

Einführung in die Thematik

Im vorliegenden Werk zeigen die Fotografen Ulrike Romeis und Josef Bieker heutige Küchengärten. In einer Einführung nähern sich Fotografen und die Autorin Kathrin Hofmeister diesem Garten-Genre von unterschiedlichen Betrachtungspunkten und anhand unterschiedlicher Beispiele in Holland und Deutschland. Beginnend mit historischen Aspekten über den Nutzen als Ernährungs- und Geschmackshort betrachten sie die Ästhetik von Küchengärten. Und die Gesichtspunkte Garten sowohl als Orte der Bewahrung alter, bewährter Sorten und Erfahrung als auch ihre Entwicklung in heutiger Zeit mit neuen Techniken, Ansprüchen und neuem Wissen runden diese Bewusstseinsschärfung für die Betrachtung der folgenden Gärten ab.

lesepr9
(c)Ulrike Romeis und Josef Bieker

Beispielhafte  Küchengärten

Denn der zweite große Teil des Bandes betrachtet so eingehend drei verschiedene, große bekannte Gärten: „De Boschhoeve“ im Holländischen Gelderland, „Schloss Ippenburg“ im Osnabrücker Land und dem „Kaldenhof“ im Münsterland. Sie nehmen damit den größten Teil des Bandes ein. Alle drei Gärten stehen beispielhaft für ein neues Verhältnis zu unserer Ernährung und zur Gestaltung der uns unmittelbar umgebenden Natur für unsere Ernährung.

Küchengärten Deutsche Verlagsanstalt BuchempfehlungSchlussbetrachtung

Den Schlussbetrachtungen ist der letzte Teil mit der Überschrift „Bewusster Leben“ vorbehalten. Beleuchtet werden drei Gedanken „Ökologisch“, „Aus Leidenschaft am Kochen“ und „Gärtnern mit Leib und Seele“. „Der Küchengarten ist die kreative Antwort auf Fast-Food, das Gegenteil zu Instant-Lösungen und Sehnsuchtsort all jener, die sich den Erhalt kultureller Errungenschaften auf die Fahne geschrieben haben.“ (Zitat)

Der Anhang listet schließlich alle die fotografierten Pflanzen und alle besuchten Gärten in Deutschland und den Niederlanden auf.

Fazit

Das vorliegende Buch von Kathrin Hofmeister und den Fotografen Romeis und Bieker bietet für jeden interessierten Küchen- und Gartenfreund umfangreiche Informationen und Betrachtungen. Die brillanten Aufnahmen zeigen zu den vielen Gartenpflanzen eine Fülle von Ideen und Gestaltungen. Der Küchengarten gewinnt überall, besonders in den Städten groß an Bedeutung. Der aktuelle Run auf die Kleingärten belebt in überraschender Weise eine traditionelle Bewegung neu. Dieser Band über Küchengärten ist die besonders gelungene Begleitung oder sogar die „Zündkerze“ für die Verwirklichung offenbar tief schlummernder Bedürfnisse.

Info

  • Küchengärten, Die Lust am schönen Nutzen
  • Kathrin Hofmeister, mit Fotos von Ulrike Romeis, und Josef Bieker
  • Verlag DVA, ISBN: 978-3-421-03869-2
  • 170 Farbabbildungen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.