Ulmer Verlag Gartenbuch

Mein Garten – ein Geben und Nehmen

Helga Urban Ulmer Verlag GartenbuchEnergie und Therapie

Der Garten als Therapieort und Energiequelle, Garten als Ursprung von Freude und Ruhe, das ist die eigentliche Botschaft, die die Autorin Helga Urban dem Leser nahe bringen möchte.

Im Gegensatz zu vielen Gartenbüchern, die  Anleitung zu einer erfolgreichen Gestaltung und Bewirtschaftung geben möchten, rückt die Autorin ihre eigenen Empfindungen, ihre Erlebnisse in den Vordergrund.

Helga Urban Ulmer Verlag Gartenbuch
© Marion Nickig aus „Mein Garten. Ein Geben und Nehmen“, Verlag E. Ulme

Garten – eine Persönlichkeit

Helga Urban gibt dem Garten eine eigene Seele, mit der sie eine Verbindung eingegangen ist und aus dessen Kraft sie ihre eigene schöpft. Diese Wechselbeziehung sieht sie als die eigentliche Kraft, die eine gestaltete Natur hervorbringt. Und dass diese Beziehung nicht nur Harmonie und Gleichklang, sondern oft genug auch Kampf und Unverständnis beinhaltet, verschweigt sie dabei auch nicht.

Lange Erfahrung

Durch dreißig Gartenjahre führt uns die bekannte Autorin und Vortragsreisende und nimmt uns dabei mit in ihre ganz persönliche Erfahrenswelt. Sie beginnt mit den holperigen Starterlebnissen und den unvermeidlichen Rückschlägen, sowie ihrer großen Leidenschaft für die Farbe Weiß und die Kamelien.

Immer begegnen wir den Pflanzen der Gärtnerin als eigenen Persönlichkeiten, als Geschöpfen mit ganz speziellen Bedürfnissen und Vorlieben. Genauso begegnen wir auch denen der Autorin, die solches in einer erfrischenden Offenheit und mit großem Humor immer wieder beschreibt.

Helga Urban Ulmer Verlag Gartenbuch
© Marion Nickig aus „Mein Garten. Ein Geben und Nehmen“, Verlag E. Ulme

Auf und ab

In jedem der vielen Kapitel dieser fantastischen Verknüpfung wird die Liebe und Leidenschaft, der Sinn für Schönheit und Natur, der Wille zu Gestalten und der Wunsch nach Erlebnissen für die Seele deutlich.

Zwar verspricht auch Helga Urban nicht das mühen- und sorgenfreie Gartenleben nach der Lektüre ihres Buches, aber ihre Erfahrungen, Ihre Rückschläge und Erfolge sollen Lust auf den eigenen Weg machen.

Aber sie verspricht, dass es sich lohnt, sich auf diesen Weg zu begeben. „Willst Du ein Leben glücklich sein, so schaff Dir einen Garten“, zitiert sie ein chinesisches Sprichwort. Und auch für diejenigen von uns, die sich Gedanken machen ob es sich noch lohnt, einen Garten anzulegen, hat sie ein Wort aus Uganda: „Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, war vor 20 Jahren. Die nächstbeste Zeit ist jetzt.

Helga Urban Ulmer Verlag Gartenbuch
© Marion Nickig aus „Mein Garten. Ein Geben und Nehmen“, Verlag E. Ulme

Fazit

„Mein Garten, ein Geben und Nehmen“ ist ein schön bebildertes Buch das sich zwischen einer Lebensgeschichte und einem Ratgeber bewegt und sich fast wie ein Roman liest. Damit hat Helga Urban etwas Neues gewagt – es ist ihr gelungen!

Info

  • Mein Garten – Ein Geben und Nehmen
  • Helga Urban, erschienen 2015
  • 188 Seiten, 27 Farbfotos, gebunden
  • ISBN 978-3-8001-1277-7
  • Preis 17,90 Euro, EBook 13,99 Euro

8 Gedanken zu „Mein Garten – ein Geben und Nehmen“

  1. „Nur wer den Garten sorglich pflegt,
    weiß auch, daß er ihm Früchte trägt.“
    passend zum Thema geben und nehmen, aber es ist eben wirklich so, wer seinen Garten nicht pflegt, bekommt eine fade Landschaft aber wer es tut der fühlt sich umso mehr zuhause! 🙂

  2. Das Buch ist gerade auf Schloss Dennenlohe mit dem Deutschen Gartenbuchpreis 2016 in der Kategorie „Bestes Buch zur Gartenprosa“ ausgezeichnet worden.

    Klaus

  3. Ich finde besonders das chinesische Sprichwort sehr toll. Wenn man einen Baumpflanzen will gibt es zwei Zeitpunkte. Ich finde es ist wichtig zu beginnen. Danke für deine Erlebnisse die du mit deiner Seite teilst.

  4. Helga Urbans Erinnerungsbüchlein „Mein Garten, ein Geben und Nehmen“, jüngst erschienen im Ulmer Verlag, ist ein liebevoll gestaltetes Zurückblicken einer passionierten Gärtnerin und ein weiteres gelungenes Buch dieser Autorin. Ich kenne alle Bücher von Helga Urban, und ich würde jedes einzelne empfehlen. Man liebt und „benutzt“ ihre Bücher denn sie sind stets schön und praktisch zugleich. Auch in diesem letzten Buch findet man viele „Aha“-Hinweise, die im Gartenalltag weiterhelfen und treffende Pflanzenportraits.
    Im Vordergrund steht in diesem Büchlein das innige Verhältnis der Autorin zu ihrem Garten, der ihr Leben so geformt hat, wie sie selbst ihren Garten.
    Liest man dieses liebevolle Büchlein, dann begreift man:
    Ein Garten ist viel mehr als eine Ansammlung von Pflanzen, er ist ein Lebensbegleiter und Charakterbildner durch alle Höhen und Tiefen des Lebens.
    VM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.