Pastors Goarn

Früher war es auch für den Dorfpfarrer wichtig, sich aus dem eigenen Garten mit Obst und Gemüse selbst zu versorgen. Manch ein Geistlicher brachte es sogar zu einem begeisterten Imker und Naturkenner. Andere wiederum stellten sich weniger geschickt an, sodass der Volksmund spottete: „Lehrers Kinder, Pastors Vieh geraten selten oder nie“. In heutiger Zeit jedoch hat die Bedeutung der Pfarrgärten für ihre Besitzer vielfach abgenommen. Ein Glücksfall für die Gemeinden ist es dann, wenn sich wie im beschaulichen emsländischen Vrees Vereine um die Erhaltung und Pflege dieser Gärten kümmern.

Pastors Goarn, Vrees

2002 übernahm der Heimatverein Vrees „Pastors Goarn“ und gestaltete ihn zu einem öffentlich zugänglichen Naturgarten um. Obstwiese , Kräuter- und Staudenbeete veranschaulichen seither dem Besucher, was  im eigenen Garten getan werden kann, um Vögeln und Insekten einen neuen Lebensraum  zu schaffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.