Schlagwort-Archive: Alte Gemüsesorten

Vermehrungsgarten in Hannover

Sortensichtung und Saatgutabgabe

Am Sonntag, den 09. Oktober ab 13:30 Uhr gemeinsames Ernten, Kochen und Verspeisen der Kartoffelernte.

Erdäpfel Vielfalt KartoffelnErhalt alter, samenfester Gemüsesorten

Ziel des Vermehrungsgartens ist der Erhalt alter, samenfester Gemüsesorten, die nicht mehr im Handel zu bekommen sind. Dort wird gepflegt und damit unser aller kulturelles Erbe erhalten.

Jetzt zum Ende der Saison sind die verschiedenen Gemüse reif und Haus-, Balkon- und Kleingärtner/Innen können sie anschauen und sich schon mal überlegen, welche der Sorten sie im nächsten Jahr anbauen möchte.

Vielfalt alter Gemüsesorten, gezüchtet von Christine Zimmermann
Foto: Christine Zimmermann

Der Film über den Vermehrungsgarten

wird am 7. Oktober um 15 Uhr im MDR zu sehen sein. Ein weiterer Beitrag wird im Rahmen einer Bingo-Sendung zu sehen sein. Die Dreharbeiten waren, wie immer spannend und man darf gespannt sein, was alles in den 3 Minuten Sendezeit zu sehen sein wird.

Eine letzte Führung

durch den Vermehrungsgarten findet in diesem Jahr am 9. Oktober um 15 Uhr statt. Wer sich darüber informieren will, wie weit die Gärtner gekommen sind, was in dieser Saison geschafft wurde, ist dann willkommen.

Tomatenvielfalt von Christine Zimmermann
Foto: Christine Zimmermann

Saatgutabgabe

Rechtzeitig zur neuen Saison der Winterkulturen (Wintersalate und Wintererbsen) wird Saatgut abgegeben. Wintererbsen werden im Oktober/November gesät und gehen als kleine Pflanzen in den Winter. Sie sind frostfest, brauchen keinen Schutz und wachsen im Frühjahr schnell weiter. Früher waren sie die Garanten für frühe Ernte aus dem eigenen Garten. Auch weiteres Saatgut und Honig aus der Region wird es geben.

Forellenbohnen, Gartennetzwerk.com
Foto: Zimmermann

Die 5.Saatgutbörse

säen Sie sich das mal an!“ findet am 19.Februar statt

Ehremamtliche Arbeit

Im Vermehrungsgarten passiert alle Arbeit ehrenamtlich. Zweimal in der Woche beteiligen sich Interessierte an der Gartenarbeit. Weiterhin werden Menschen gesucht, die sich verlässlich daran beteiligen können. Vorkenntnisse und ein grüner Daumen sind gut, aber Gemüseanbau und der Erhalt von verschiedenen Kulturen ist mit etwas Geduld lernbar.

Der Vermehrungsgarten ist aber auch für finanzielle Unterstützung dankbar. Weitere Informationen zum Projekt finden sie unter www.vermehrungsgarten.de

Alte Gemüsesorten – die Urmöhre

(Christine Zimmermann) Zu den alten Gemüsesorten zählt die Urmöhre „Purple Dragon“, sie sieht nicht nur so gigantisch aus, sondern sie wird auch tatsächlich bis zu 25 Zentimeter lang und entsprechend dicker. Das reicht dann wirklich gleich für mehrere Gerichte und Personen.

Nicht die uns heute so bekannten orangefarbenen Speisemöhren, sondern diese Möhre entspricht den Urformen der Speisemöhren zu Zeiten ihrer Einführung in Europa. Die durch Kreuzungen entstandenen modernen Möhren sind auch längst nicht so süß und wohlschmeckend wie diese alte Purple Dragon.

Die Urmöhre schmeckt roh und gedünstet besonders süß und gut und ist trotz ihrer Größe butterzart, und sehr gesund.

Wegen ihrer so guten Eigenschaften lohnt es sich, jährlich den Samen zu gewinnen.

Auch die Blüten und Blütengrößen unterscheiden sich natürlich. Ich habe deshalb auch ein Bild einer normalen orangefarbenen Möhre mit weißer Blüte zum Vergleich angefügt.