Schlagwort-Archive: Buchbesprechung

Kräuterglück – Gärtner trifft Koch

Kräuterglück – Genussvoll gärtnern mit Küchen- und Wildkräutern

Kräuterglück, Ulmer Verlag, ISBN 978-3-8001-7522-2Der Autor, Rudi Beiser ist Dozent und vielfacher Buchautor und beschäftigt sich seit über 35 Jahren intensiv mit Heilpflanzen und Wildkräutern.

Mit Kräuterglück ist Autor und Verlag ein besonderes Werk gelungen. Die Hinwendung zu natürlichen Produkten, zu Wild- und Heilkräutern und einer bewussteren Ernährung ist nicht nur Trend, sondern inzwischen eine breite Bewegung.

Kräuterglück, Ulmer Verlag, ISBN 978-3-8001-7522-2Der eigene Garten gewinnt nicht nur auf dem Lande, sondern auch immer mehr in den Städten wachsende Bedeutung zur ernsthaften Frucht- und Gemüseversorgung. Die zunehmende Belastung der Lebensmittel und eine Hinwendung zu gesunder Ernährung hat dazu geführt, das alte Wissen um eine gesunde Versorgung mit vielfach auch gerade alten Sorten wieder hervorzukramen.

Kräuterglück, Ulmer Verlag, ISBN 978-3-8001-7522-2In diesem Zuge gewinnt auch traditionelles Wissen um die Wirkung der Kräuter und Heilpflanzen wieder an Bedeutung. Man denke nur an den jährlich wiederkehrenden Bärlauch Hype. Gepaart mit modernen Erkenntnissen und Anbaumethoden kann man sicher von einer Renaissance sprechen.

Beginnend mit allgemeinen Informationen und Wissen um Geschmack und Wirkung der Gewürze und Kräuter führt Beiser den Leser an seinen immensen Wissens- und Erfahrungsschatz im Umgang mit diesen Pflanzen heran. Auch die „Gärtner ohne Garten“ bekommen den richtigen Umgang in Töpfen und Kübeln vermittelt.

Kräuterglück, Ulmer Verlag, ISBN 978-3-8001-7522-211Nach dem einleitenden Grundsätzlichen, das aus erstaunlich vielen Aspekten besteht, Standort, Aussaat, Schädlinge und Krankheiten, überwintern, richtiger Schnitt und schließlich die Belohnung, die Ernte geht es im „Kräuterglück“ über zu Konservierung und Zubereitung.

Den Hauptteil des Buches macht schließlich das eigentliche Wissen um die einzelnen Kräuter und Pflanzen aus. Jeder Pflanzenvertreterin wird sich ausführlich gewidmet und mit tollen, zur Identifizierbarkeit eindeutigen Fotos, „genussvollen“ Rezepten und einer komprimierten „Infobox“ versehen.

Kräuterglück, Ulmer Verlag, ISBN 978-3-8001-7522-2Auf diese Weise ist hier auf über 200 Seiten ein immenses Wissen zusammengetragen, das den interessierten Gärtner genauso anspricht, wie die aufgeschlossene Köchin. Denn jede dieser ca. 170 Heilkräuter und –pflanzen kann unter Berücksichtigung der beschriebenen Bedürfnisse auch bei uns angebaut werden.

„Kräuterglück“ schließt ab mit einem Register, so wie einem Informationsservice für Beschaffung und weiterer Literatur. Das Buch ist ein rundes, gelungenes Werk, das neben meinem Gewürzlexikon einen Lieblingsplatz bekommen hat.

  • Autor Rudi Beiser
  • ISBN 978-3-8001-7522-2
  • 285 Seiten
  • 47 Seiten Informationen
  • 224 Seiten zu über 60 einzelnen Kräutern
  • Rest Service, Einkauf, Literatur, Register
  • Preis 29,90 EuroKräuterglück, Ulmer Verlag, ISBN 978-3-8001-7522-2

Der Hanggarten eines passionierten Pflanzensammlers

DVA Hanggarten PflanzensammlerMöglicherweise möchte man immer das, was man gerade nicht so einfach bekommen kann. Ich als Norddeutscher Flachlandbewohner jedenfalls habe immer neidisch auf Grundstücke in Hanglage geschaut und von einem solchen Garten geträumt.

Aus der Reihe „Gartenportrait“ der Deutschen Verlagsanstalt fiel mir jetzt diese Neuerscheinung in die Hände. Beschritten und beschrieben wird „Der Hanggarten eines passionierten Pflanzensammlers“.

Manch einer verflucht vielleicht seine Hangsituation und wünscht sich die große ebene Fläche. Diesen Gartenfreunden die unglaublichen Möglichkeiten und Chancen näher zu bringen, ihnen die Vorteile eines extravaganten Sonnenwinkels, einer vertikalen Gartenansicht etc. gelingt mit diesem Buch besonders anschaulich.

Denn zu dieser Gartensituation mitten in Zürich gesellt sich die Leidenschaft zum Sammeln von Pflanzen aus allen Teilen der Welt. Diese Liebe teilt sich der Gartenfreund, Autor und Fotograf Herbert Frei mit seiner Frau Silvia Schindler.

DVA Hanggarten PflanzensammlerDie zahlreichen Reisen in und durch die Gärten Schottland und Englands haben die Anlage des Gartens, der durch Lage, Klimaveränderung und Gestaltung mit einem milden Kleinklima ausgestattet ist, besticht durch die Vielfalt der Pflanzen.

Auch die besonderen Schwierigkeiten eines Hanggartens: das Halten der Substrate und der Feuchtigkeit im Boden, die Notwendigkeit der grundsätzlichen Planung, und anderen begegnet das gartenbegeisterte Ehepaar zuerst mit einer entsprechenden Bepflanzung und nicht mit baulichen Maßnahmen.

Eine Vielzahl solcher Kniffe und gezielter Eingriffe verrät uns der Autor ebenso, wie die Vorlieben und Passionen, die diesen außergewöhnlichen Garten geschaffen haben. Begeisternd sind die vielen Grüntöne, die Licht- und Schattenspiele und die Farben, an denen dieser Garten so reich ist.

Die vielen bezaubernden und überraschenden Einblicke in das Reich hat der Autor auch noch selbst fotografiert. So sind ihm eine Vielzahl besonderer Perspektiven gelungen, die den besonderen Charakter eines üppigen Gartenreichs gekonnt und liebevoll in Szene setzen und die Neugier weiter steigern.

Gelungen – diese Eigenschaft bezieht sich ebenso auf den Hanggarten eines passionierten Pflanzensammlers wie auf das vorliegende Buch.

Info:

HERBERT FREI-SCHINDLER
Der Hanggarten eines passionierten Pflanzensammlers

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 96 Seiten,19,5 x 25,5 cm, ca. 120 Farbabbildungen und einem Gartenplan

Verlag: DVA Architektur, ISBN: 978-3-421-03957-6

€ 19,99 [D] | € 20,60 [A] | CHF 28,50 * (* empf. VK-Preis)

 

Highgrove – ein Jahr im königlichen Garten

Auf seinem Landsitz Highgrove bei Tetbury, Gloucestershire im Herzogtum Cornwall verwirklicht der Prince of Wales bereits ein halbes Leben lang seine Vorstellungen eines gelungenen Gartens. Dabei ist der Begriff „Garten“ eine Untertreibung, handelt es sich doch um eine ganze Ansammlung von Gärten verschiedenster Prägung in der Größenordnung ausgewachsener Parks.

Die gärtnerische Denkweise legt his Royal Highness gleich zu Anfang in einem kurzen Vorwort dar. Dabei ging und geht es ihm um die Wirkung, die optische Erscheinung eines Gartens, die er wie ein Maler entwickelt, um die Erhaltung alter, wertvoller und vom Aussterben bedrohter Pflanzenarten, und es geht auch immer um die ökologische Bewirtschaftung der Anlagen.

Highgrove Königlicher Garten
©Lifestyle Busse Seewald im frechverlag, Highgrove, Marianne Majerus, Andrew Butler, Andrew Lawson

In diesem Werk über Highgrove präsentiert der Prince of Wales von Januar bis Dezember diesen einzigartigen Park in seinen vielen verschiedenen Facetten im Laufe eines ganzen Gartenjahres.

Sogar den vegetationsarmen und kahlen Zeiten gesteht der Prince of Wales eine besondere eigene Bedeutung zu, die durch ein entsprechendes Erscheinungsbild, durch die Strukturen an sich in dieser Zeit zu Geltung kommen. Küchengarten, Sonnenuhrgarten, Stumpery, Säulen und Alleen, Seerosenteich, alles strahlt eine in Würde ruhende, rauhe Schönheit aus.

Highgrove Königlicher Garten
©Lifestyle Busse Seewald im frechverlag, Highgrove, Marianne Majerus, Andrew Butler, Andrew Lawson

Beherrschen durch die Wintermonate die Strukturen die Szenerien, so beginnen ab März langsam die Farben zu wirken. Im milden Frühlingslicht erwachen alle nur denkbaren Frühblüher und bereiten gleichsam wie ein Prolog den großen strammen Auftritt des Sommers vor. Jetzt fallen die architektonischen und skulpturalen Bestandteile, die strengen Gehölze genauso wie die tatsächlichen Skulpturen besonders ins Auge.

Die monatlichen Führungen des Prinzen betreffen trotz der immensen Fülle, die der Garten bietet, immer sehr ausgesuchte Bereiche. Er versteht es, sie mit Geschichten und Anekdoten zu bereichern, die das Verständnis vertiefen helfen und die Sicht auf die jeweiligen Schwerpunkte lenken.

Highgrove Königlicher Garten
©Lifestyle Busse Seewald im frechverlag, Highgrove, Marianne Majerus, Andrew Butler, Andrew Lawson

Im April und Mai lenkt Seine Königliche Hoheit unsere Blicke verstärkt auf die Teile, die dem Menschen seit jeher einen direkten Ertrag bescheren. Auch hier hat man den Eindruck, dass es keine Aspekte gibt, die ausgelassen werden. Man kann die Liebe, die nicht nur der Hausherr, sondern eben alle seine engagierten Helfer und Gestalter diesem Fleckchen Cornwall zukommen lassen überall spüren. Und im vorliegenden Werk verstehen es die Autoren genau das auch dem Betrachter und Leser zu vermitteln.

Früh- und Hochsommer werden in ihren Farben härter, eindeutiger. Das Spiel von Licht und Schatten lässt ganze Abschnitte der Gärten geheimnisvoller entstehen. Man möchte hineinstolpern, hineintauchen in die farbenfrohen und mehr versprechenden Fotos. Die erwähnten Bauten und Kunstobjekte der Gärten tauchen in die oppulenten Grün- und Farbwelten ein und verschmelzen bis auf die gezielt exponiert gesetzten Stücke mit ihnen.

In allen Teilen wird die Liebe des Prinzen zu Natur und Wildwuchs deutlich. „Dezent und einfühlsam“ beschreibt vielleicht am ehesten die Art und Weise des menschlichen Eingreifens. Ökologisch und nachhaltig sind die Grundsätze unter denen hier gewirtschaftet wird, und das zeigt sich überall.

Die Herbstmonate sind selbstverständlich geprägt durch das Ernten und das langsam vergehende strotzende Grünen und Blühen. Wenn auch viele Farbtupfer sich überall dieser Entwicklung entgegenstemmen wollen. Allein die Vielfalt der Laubfarben der Bäume aus denen sich das Grün langsam zur Winterruhe zurückzieht ist grandios.

Zudem verändert sich wieder einmal das Licht. Die Sonne scheint trüber und steht im flachen Winkel. Die Farben werden wieder gnädiger. Und streben wieder den zarteren Nuancen der kommenden Wintermonate entgegen. So schließt sich ein Jahreskreis.

Highgrove Königlicher Garten
©Lifestyle Busse Seewald im frechverlag, Highgrove, Marianne Majerus, Andrew Butler, Andrew Lawson

Für einen Gärtner gibt es ihn nicht, den perfekten Garten. Doch wenn man einräumt, dass es Gärten gibt, die einem Ideal nahe kommen, dann ist Highgrove ein Beispiel dafür. Wenigsten zeigt sich hier das unbedingte Bemühen seiner Gestalter und Pfleger – und des Herrn dieser Gärten.

Es ist unmöglich, die Vielfalt in Kürze wiederzugeben. Alles wird nicht nur in erläuternden Texten und Gedanken geführt, sondern ebenso in vielen großartigen Fotografien und darüber hinaus den liebevoll gemalten Aquarellen des Hausherrn.

Das aufwändig gestaltete Buch nimmt den Leser nicht nur mit auf einen abwechslungsreichen Spaziergang, sondern immer wieder auch mit hinein in die Auseinandersetzung mit den Eigen- und Widrigkeiten der Gartengestaltung und –pflege aus der Sicht des Prince of Wales.

Highgrove

Seine Königliche Hoheit der Prinz von Wales, Bunny Guinness

mit Fotografien von Marianne Majerus, Andrew Butler und Andrew Lawson

  • ISBN: 9783772473883
  • Verlag Busse Seewald
  • 240 Seiten 23,5 x 28,5 cm
    Hardcover mit Schutzumschlag, Goldfolie, ausklappbare Innendoppelseite