Schlagwort-Archive: Wildkräuter

Feders kleine Kräuterkunde

Immer auf Tour

Spätestens nach seinen vielen TV-Auftritten avancierte Jürgen Feder zum Enfant Terible der deutschen Botanikerszene. Dabei ist er eigentlich mehr der Indiana Jones der Straßenränder und Industriebrachen.

Er wies spektakulär auf die Wanderrouten exotischer Pflanzen hin, die sich nicht zufällig entlang der modernen Verkehrsrouten befinden. Feder entdeckte seltene Arten an Plätzen, die auf uns so profan und unnatürlich wirken, dass wir sie zu ihrem Vorteil oft jahrzehntelang völlig unberührt gelassen haben.

Nun hat dieser beinahe hyperaktiv anmutende Botanik-Gelehrte eine neue Reise in die Welt der verborgenen und alltäglichen Wegbegleiter und Brachenbewohner angetreten. Der neue Akzent liegt auf der Verzehrbarkeit, ja wertvollen Nahrung, die viele Pflanzen bieten.

Essbare Kräuter

Zwar hatte Jürgen Feder schon lange darauf hingewiesen, welche Pflanzen essbar sind oder eben nicht. Aber in diesem handlichen Führer durch die Dschungel, die sich in den ersten 50 Zentimetern über dem Erdboden auftun, ist der Fokus auf den Nahrungs- oder sogar Heilwert der Pflanzen gerichtet.

Ca. 140 Arten vom „Acker-Hellerkraut“ bis zum „Zurückgebogenen-Amarant“ umfasst dieses kleine große Kompendium. Doch der Autor wäre nicht Jürgen Feder, wenn sich dieses Taschenbuch nicht wie eine Folge abenteuerlicher Berichte über viele Safaris am Bahndämmen oder am Rande einer Deponie, an Fluss- und Kanalufern längs und quer durch Deutschland lesen würde.

Bei aller Unterhaltsamkeit, bei all dem informativen Fachwissen kann man in diesem Buch auch immer wieder entdecken, mit welchem Engagement und welcher Liebe sich Feder stets für die kleinen Biotope zu unseren Füßen, an Orten, an denen wir gerade die nicht erwarten, begeistert und stark macht.

Straßenrand Kleine Kräuterkunde Jürgen Feder

Inhalt

Jeder seiner „Entdeckungen“ widmet der Autor neben einem Foto eine ausführliche Beschreibung und Hinweise auf Verwendung und Nutzen. Seine Begeisterung für die mehr oder weniger verborgene Vielfalt zu unseren Füßen und Reifen zeigt sich diesmal besonders in deren unmittelbarem Nutzen als Nahrung.

So fällt auch der Anhang umfangreich aus. Neben ein paar Lieblingsrezepten des Autors, gibt es ein Pflanzenregister und je ein Sachregister für Gesundheit und Küche.

Einen  wertvollen Begleiter gibt uns Jürgen Feder mit diesem Taschenbuch an die Hand.  Es macht einfach Spaß zu lesen und zu stöbern, und sich damit bei seinen eigenen Safaris  begleiten zu lassen.

Wenn Sie also in Zukunft auf irgendeinem Autobahnrastplatz einen quirligen schlanken Mann am Boden hocken sehen und beobachten, wie er sich diverse Kräuter einverleibt, dann werfen Sie ihm nicht mitleidsvoll ein Geldstück zu, sondern bitten ihn um ein Autogramm.

Info

Erstes Buch von Jürgen Feder: Feders fabelhafte Pflanzenwelt

Neu auf dem Speiseplan

Für die Insektenwelt ändert sich gerade der Speiseplan. Mit dem Verblühen  etwa der Disteln steht schon der Rainfarn bereit um für ein neues Nahrungsangebot zu sorgen. Auch im Garten sollte eine abwechslungsreiche Blütenfolge eingeplant werden. Allzu gern läßt man sich bei der Umgestaltung von Beeten von den aktuell blühenden Stauden verführen.

Botano – Kräuter aus Kretas Süden

Foto: Botano, Gartennetzwerk.com
Foto: Botano

thymian
wilder Thymian

Werbebeitrag

Wir möchten Yannis und Botano ganz herzlich beim Gartennetzwerk.com begrüßen.

Yannis betreibt zusammen mit seiner Familie einen Kräuterhandel im Süden Kretas. Im Einklang mit der besonderen Natur Kretas und dem alten Kräuterwissen vermarktet er hier die Erzeugnisse

wilder Oegano
wilder Oegano

seiner Sammel- und Anbauleidenschaft. Botano heißt der kleine Laden mit der großen Idee.

Garten gestalten ist genauso Lebensart wie gut kochen und genießen. Yannis garantiert für Naturreinheit seiner Produkte.

Neue Spielwiese

Zu Schade um zu Verstauben fand ich meinen Fundus an alten Grafiken von Heilpflanzen. So habe ich kurzerhand eine neue Seite erstellt, auf der sie nun Platz finden. Das Heilpflanzenlexikon benutze ich nun als Spielwiese um ein paar Dinge auszuprobieren, die später dann der Übersichtlichkeit und Gestaltung  von  Franks Pflanzenlexikon zu Gute kommen sollen.  Bei der Pflanzenbestimmung sind übrigens Grafiken oft viel hilfreicher als Fotografien.

Kleine Raterunde – Die Auflösung

Hier nun die Auflösung der kleinen Raterunde einheimischer Pflanzen. Die Namen der Pflanzen könnt ihr der Beschreibung im Bild entnehmen. Bei dem Ratespiel habe ich auch noch etwas dazulernen können, was mich besonders freut : Linaria vulgaris, der gewöhnliche Lein oder auch das Wilde Löwenmäulchen wird regional auch als „Froschgoscherl bezeichnet – der Name war mir neu. Vielen Dank dafür.

Kleine Raterunde heimischer Pflanzen

Nehmt’s als kleine Raterunde oder einfach nur als Bildergalerie heimischer Pflanzen. Tipps und Antworten dürfen gerne als Kommentar hinterlassen werden. Die Experten unter euch können sich ja vielleicht mit den Antworten etwas zurückhalten. Wer aber vom Ehrgeiz gepackt keine Vorstellung davon hat, um was es sich handelt, kann in den Artikeln hier, auf Franks Pflanzenlexikon und meiner Facebookseite auf die Jagd gehen. Irgendwo sind dort die 11 Pflanzen versteckt.

Wer alle 11 Pflanzen kennt, vor dem zieh ich schon einmal den Hut. Ich musste selbst die ein oder andere Art erstmal bestimmen.

Wünsche viel Spaß bei der Suche!

Ach ja zu gewinnen gibt es auch was: Erfahrung und Wissen.

Wildspinat

<

p style=“text-align:justify;“>Viele  Wildpflanzen eignen sich auch als Wildgemüse. Man denke an Giersch, Löwenzahn, Bärlauch oder Brennessel. Christines Tipp als Wildspinat sind: Guter Heinrich, Gartenmelde, Erdbeerspinat und Baumspinat Margentaspreen. Diese sind  schon lange als Wildspinatarten in Kultur.  Auf unserer neuen Seite Wildgemüse in Franks Pflanzenlexikon sind die für diesen Zweck geeigneten Pflanzen jetzt zusammengefasst. Beschreibungen der Arten folgen in Kürze.