Paradiesapfel, Tomate, Gartennetzwerk.com

Tomatenvielfalt – Paradiesapfel

(Christine Zimmerman) Für Heute schwärme ich mal vom „Paradiesapfel“

Ursprünglich hatte ich einmal den Samen für diese Sorte vom VEN bezogen (Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt e.V. in Fulda), und zwar von Monika Saling, die sich in den italienischen Bergen ohne Internet und anderem Komfort dem Erhalt der Nutzpflanzenvielfalt widmet.

Der Paradiesapfel ist eine wunderbare Fleischtomate in unterschiedlichen Ausformungen und Größen. Diese Tomate hat ein pinkfarbenes Äußeres und geschmacklich ist sie aromatisch, delikat und ausgewogen in der Säure, fruchtig, einfach vollaromatisch. Sie ist ein Favorit zum roh essen und viel zu schade für die Soße.

So einzigartig, versucht Paradiesapfel immer wieder, an das Aroma der „Marianna´s Peace“ heranzureichen – fast hat sie es schon geschafft, aber noch übertrifft diese sie bereits im Ertrag und in den nicht so stark ausgeprägten Vernarbungen, meistens zeigt sie dies gar nicht. Der Paradiesapfel reift früh bis mittelfrüh zu Beginn der ersten Augusthälfte.

Sie wird robust und stattlich und zumeist von mir 2-triebig im Gewächshaus und/oder an einem sonnigem überdachten Platz gezogen.

Wer den Paradiesapfel einmal im Tomatensalat geschmeckt hat, der ist von den Käufen im Supermarkt geheilt. Oder bin ich nur verwöhnt? Doch ich lasse mich so gerne verwöhnen. Mit dem Paradiesapfel bekommt bereits einfaches Leben das Gefühl von „Luxus“.

Und so steht auch der Paradiesapfel auf den vordersten Plätzen des jährlichen Anbaus.

Ein Gedanke zu „Tomatenvielfalt – Paradiesapfel“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.