Überraschungsfund am Abend

Da fahre ich nun täglich hundert oder mehr Kilometer  durch die Gegend und kenne die interessantesten Flächen vor der Haustüre nicht. Auf einer ehemaligen Müllhalde  fand ich heute so viele verschiedene Pflanzenarten, dass ich wieder eine Menge Material für das  Wild- und Heilpflanzenlexikon habe. In diesem Teil meines Pflanzenlexikons finden die Heimischen Wildpflanzen ihren Platz. Drei Arten konnte ich dort heute bereits beschreiben:  Inkarnatklee, Kuckucks- Lichtnelke und Rotes Leimkraut. Leider warten die alphabetischen Suchlisten dort noch auf ihre Aktualisierung.

Ruderalflächen wie die heute gefundene haben es mir einfach angetan. Immer wieder findet man dort Überraschendes. verwilderte Gartenstauden stehen neben bekannten Wildarten. Immer wieder trifft man dort auch neu zugewanderte Arten an, die in der Region noch vor ein paar Jahren nicht zu finden waren.  Natürlich werden solche Flächen auch von den Bienen gern angenommen. Gerade für sie dürfte es gern mehr dieser Flächen geben.

Die größte Überraschung für mich war jedoch die Entdeckung etlicher Weinbergschnecken. Nie zuvor hatte ich sie in unserer Region gesehen.  Auf Nachfrage bei einem Kenner der heimischen Fauna wurde mir jedoch gesagt, dass sie an manchen Stellen im Landkreis sogar recht häufig sind.  Auch wenn der Fund also keine große Sensation war, ist er doch dennoch ein Anreiz, die Augen in Feld und Flur offen zu halten.  Wer jedoch glaubt, er könne sich mit den Weinbergschnecken eine leckere Mahlzeit selbst sammeln, dem sei gesagt, dass sie unter Schutz stehen und dies verboten ist.

2 Gedanken zu „Überraschungsfund am Abend“

    1. Es gibt sie tatsächlich mehr oder weniger häufig bis hinauf nach Südschweden. Ich war aber nicht der Einzige, der in einem halben Jahrhundert hier im Ort noch nie eine gesehen hat, obwohl ich bestimmt nicht mit verbundenen Augen durch die Gegend laufe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.