Deutscher Gartenbuchpreis

Zum 8. Mal – Deutscher Gartenbuchpreis

Deutscher Gartenbuchpreis Schloss Dennenlohe

Die Sieger des Deutschen Gartenbuchpeises

2014 stehen fest: In neun Kategorien zeichnete die Jury um Robert Freiherr von Süsskind heute auf Schloss Dennenlohe die besten Titel aus.

Dennenlohe, 21.3.2014. Lust und Freude am Garten und Gärtnern – die frisch prämierten Bücher, die auf Schloss Dennenlohe mit dem Deutschen- & Europäischen Gartenbuchpreis – von Beginn an gesponsert von STIHL- ausgezeichnet wurden, zeigen dies auf jeder Buchseite. Unter den über 100 Einsendungen von 36 Verlagen prämierte die Experten-Jury die besten Neuerscheinungen des Jahres 2014. Den Vorsitz führte Robert Freiherr von Süsskind, der den Gartenbuchpreis mit seiner Frau Sabine vor acht Jahren initiiert hat. Sein Familiensitz, das fränkische Schloss Dennenlohe, bot auch in diesem Jahr wieder den festlichen Rahmen für die Verleihung des Gartenbuchpreises.

Die Preisträger

Erstmalig die neue Kategorie „Gartenprosa“

Den ersten Platz belegt der Titel von Andreas Barlage, „Ans Herz gewachsen“, aus dem Jan Thorbecke Verlag. Auf den zweiten Platz gelangte „Wenn ich in den Garten geh“ von Elsemarie Maletzke, Gerstenberg Verlag und auf Platz Drei „Im Garten meiner Kindheit“ von Rosemarie Doms aus dem Jan Thorbecke Verlag.

Der Gewinner in der Kategorie Bester Bildband

heißt 2014 „Garden Pictures“ von Jürgen Becker aus dem Becker Joest Volk Verlag. Der zweite Platz ging an „Zen-Gärten“ von Susanne Wannags, BLV Buchverlag, gefolgt von „Tulipa schöner als Salomonis Seide“ von Hildegard Morian und Helga Panten, aus dem Tecklenborg Verlag.

Als Bester Ratgeber

gewann „Das große Biogarten-Buch“ von Andrea Heistinger, das im Eugen Ulmer Verlag erschienen ist. Auf den Plätzen zwei und drei folgen „Natur für jeden Garten“ von Dr. Reinhard Witt, aus dem Verlag Naturgarten und „Square Foot Gardening“ von Folko Kullmann aus dem BLV Buchverlag.

Als Bestes Buch über Gartengeschichte

wurde „Politik durch die Blume“ von Kristina Vagt, aus dem Dölling und Galitz Verlag ausgezeichnet. Auf den zweiten Platz gelangte „Mit Goethe im Garten“ von Renate Hücking & Marion Nickig (Fotos), Georg D.W. Callwey Verlag und den Platz Drei teilen sich „Das Schlosspark Geheimnis“ von Lübbert R. Haneborger und „Schlosspark Lütetsburg“ von Silke Arends, beide aus dem Gräflich zu Inn- und Knyphausen´sches Rentamt.

Preisbücher des Deutschen Gartenbuchpreises

In der Kategorie Bester Gartenreiseführer

siegte der neue „Gartenreiseführer Mecklenburg-Vorpommern“ von Katja Gartz aus dem Hinstorff Verlag. Der zweite Preis in dieser Kategorie ging an „Der Garten als Wissensraum“ von Dr. Karin Standler, Team private plots GesnbR und auf Platz Drei „Rosengärten in Deutschland“, Gesellschaft Deutscher Rosenfreunde (GRF) e.V., Aquensis Verlag.

Das Beste Garten- und Pflanzenportrait

war dieses Jahr „Hepatica/Leberblümchen“ von Josh Westrich, aus der Edition Art & Nature. Auf Platz zwei schaffte es „Schau- und Sichtungsgarten Hermannshof“ von Cassian Schmidt, Eugen Ulmer Verlag. Auf Platz drei kam „Der Rosenflüsterer“ von Kasimir M. Magyar, aus dem Hirmer Verlag.

Als Sonderkategorie für den Dr. Viola Effmert Gedächtnispreis

wurde in diesem Jahr die Kategorie „Beste Gartensendung“ gekürt. Der Mitteldeutsche Rundfunkt belegte mit seiner MDR Gartensendung den ersten Platz. – Die Leserjury von der Fachzeitschrift „Mein schöner Garten“ kürte als Leserpreis das Buch „Das große Biogarten-Buch“ von Andrea Heistinger aus dem Eugen Ulmer Verlag

Stihl Sonderpreis

Als Abschluss des Abends verkündete Dr. Stihl den Stihl Sonderpreis – für außergewöhnliche Leistungen, der mit einem Preisgeld in Höhe von 5.000 € dotiert ist. „Hepatica/Leberblümchen“ von Josh Westrich, erschienen in Edition Art & Nature, konnte sich für diesen neuen Preis qualifizieren!

Die Jury des Deutschen Gartenbuchpreises

bestand neben Robert Freiherr von Süsskind aus Horst Forytta, Vorstand des Gartennetz Deutschland e.V., Dr. Klaus Beckschulte, Deutscher Börsenverein des Buchhandels – Landesverband Bayern e.V., dem Gartenbuchexperten Jens Haentzschel, der Burda-Redaktionsdirektorin Andrea Kögel, Dipl. Ing. Jochen Martz von der Deutschen Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur (DGGL) Bayern Nord, Dr. Rüdiger Stihl von der STIHL Holding GmbH & Co. KG sowie dem Geschäftsführer der Zeitschrift BuchMarkt, Christian von Zittwitz.

Besuchen Sie Gartennetzwerk auch auf 

fb button

2 Gedanken zu „Zum 8. Mal – Deutscher Gartenbuchpreis“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.