Gartentor – so klappt’s mit dem Eingang

Das Gartentor und überhaupt Garteneingänge sind häufig nicht nur ein funktionaler Teil des Gartens. Wegen ihrer Lage tragen zum ersten Eindruck bei. Sie sind deshalb ein interessantes Gestaltungselement, das auf den Garten einstimmt. Tore können sogar ein wichtiger Bestandteil der Gartengestaltung sein, so wie zum Beispiel das sogenannte Mondtor in der chinesischen Gartenkultur.

Das Mondtor ist ein markantes gestalterisches Element und hat eine
große symbolische Bedeutung. Es ist ein runder Durchgang in einer Mauer, die
einen chinesischen Garten umgibt. Wegen der klaren kreisrunden Form hat es eine
beeindruckende Wirkung. Mit dem Mondtor wird der Eintritt in eine andere Welt
symbolisiert.

Gartentore gibt es in vielen Formen von der einladenden, geöffneten Holzpforte bis hin zum schweren, abweisenden Schiebetor als Teil einer ebenso abschirmend wirkenden Mauer. Wichtig bei der Auswahl ist unter anderem, dass das Gartentor optisch zur gewählten Gartengrenze passt, je nachdem, ob es nun baugleich mit dem Zaun ist, sich in einer Schnitthecke oder Mauer oder zwischen historisierenden Pfeilern befindet.

Wir haben bereits einmal über die Kunsttischlerei Roloff aus Prerow berichtet, die unter anderem auch Gartentore fertigt.

Gartentor Kunsttischlerei Roloff

Bei der Entscheidung gibt es auch einiges bezüglich der Ausführung und des Materials zu beachten, damit das Tor oder die Tür reibungslos funktionieren kann. So können die Tore aus Holz, Kunststoff oder Metall bestehen und je nach Zweck und Größe der Fläche kommen Schiebe- oder Flügeltüren in Frage.
Mehr lesen: https://www.gartenflora.de/mein-garten/gartenpraxis/
(in Zusammenarbeit mit GartenFlora)

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.