Schneiden und pflanzen: Tipps für den Ziergarten im Spätsommer

Hecken und Lavendel schneiden, Phlox und andere Stauden zur Nachblüte anregen, Blumensamen sammeln – auch im Urlaubsmonat August im Spätsommer ist im Ziergarten einiges zu tun. Jetzt ist die letzte Gelegenheit, um einige Pflegearbeiten noch rechtzeitig zu erledigen. Andere Arbeiten sollten schon ab August in Angriff genommen werden, damit sich manche Pflanzen noch rechtzeitig vorm Winter ausreichend gut entwickeln, so dass ihnen die unwirtlichen Bedingungen dann keinen Schaden zufügen.

Gehölze in Form bringen

Sommer- und immergrüne Hecken werden bis Ende August letztmalig in diesem Jahr in Form gebracht. Wenn zu spät geschnitten wird, reifen die neuen Triebe vor dem Winter oft nicht mehr richtig aus und es kann zu Frostschäden kommen. Motorbetriebene Heckenscheren erleichtern die Arbeit, doch ihr Einsatz ist nicht bei allen Pflanzen sinnvoll. Bei großlaubigen Immergrünen wie Stechpalmen und Lorbeerkirschen entstehen an den Blättern Schnittwunden und dadurch dann unschöne braune Ränder. Hier ist es besser, die Triebe einzeln mit einer Gartenschere einzukürzen.

Staudenpflege

Bei verblühten Stauden lässt sich die Blütezeit durch Rückschnitt verlängern. Dies verhindert außerdem unerwünschte Selbstaussaat. Beim Hohen Phlox zum Beispiel werden die Stängel jetzt knapp unterhalb der abgeblühten Rispen abgeschnitten. Auch einige Gehölze wie der Sommerflieder lassen sich durch das Entfernen verwelkter Rispen bzw. Blüten noch mal zum Blühen anregen. Bei öfterblühenden Rosen wird Verblühtes bis zum ersten voll entwickelten Blatt zurückgeschnitten.

In der Erde

Die meisten Blumenzwiebeln werden im Herbst gepflanzt, doch es gibt einige Ausnahmen, wie die Madonnenlilie. Sie blüht erst im kommenden Jahr, doch sie muss vor dem Winter noch einen Blattschopf ausbilden. Ihre Zwiebeln kommen deshalb im August in die Erde.

Die sternförmigen Wurzelstöcke der Steppenlilien sollten mit besonderer Vorsicht gehandhabt werden, denn sie können leicht abbrechen. Sie brauchen tiefgründigen, gut durchlässigen Boden und werden ab August gepflanzt, damit sie noch gut im sommerlich-warmen Erdreich einwurzeln. Weil die Blätter dieser imposanten Blütenpflanzen schon zur Blütezeit vergilben, platziert man sie am besten in der zweiten Reihe, hinter mittelhohen Pflanzen, die ebenfalls sonnige Standorte lieben, wie Steppen-Salbei und Fackellilien.

Mehr lesen https://www.gartenflora.de/mein-garten/

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.