Vermehrungsgarten in Hannover

Sortensichtung und Saatgutabgabe

Am Sonntag, den 09. Oktober ab 13:30 Uhr gemeinsames Ernten, Kochen und Verspeisen der Kartoffelernte.

Erdäpfel Vielfalt KartoffelnErhalt alter, samenfester Gemüsesorten

Ziel des Vermehrungsgartens ist der Erhalt alter, samenfester Gemüsesorten, die nicht mehr im Handel zu bekommen sind. Dort wird gepflegt und damit unser aller kulturelles Erbe erhalten.

Jetzt zum Ende der Saison sind die verschiedenen Gemüse reif und Haus-, Balkon- und Kleingärtner/Innen können sie anschauen und sich schon mal überlegen, welche der Sorten sie im nächsten Jahr anbauen möchte.

Vielfalt alter Gemüsesorten, gezüchtet von Christine Zimmermann
Foto: Christine Zimmermann

Der Film über den Vermehrungsgarten

wird am 7. Oktober um 15 Uhr im MDR zu sehen sein. Ein weiterer Beitrag wird im Rahmen einer Bingo-Sendung zu sehen sein. Die Dreharbeiten waren, wie immer spannend und man darf gespannt sein, was alles in den 3 Minuten Sendezeit zu sehen sein wird.

Eine letzte Führung

durch den Vermehrungsgarten findet in diesem Jahr am 9. Oktober um 15 Uhr statt. Wer sich darüber informieren will, wie weit die Gärtner gekommen sind, was in dieser Saison geschafft wurde, ist dann willkommen.

Tomatenvielfalt von Christine Zimmermann
Foto: Christine Zimmermann

Saatgutabgabe

Rechtzeitig zur neuen Saison der Winterkulturen (Wintersalate und Wintererbsen) wird Saatgut abgegeben. Wintererbsen werden im Oktober/November gesät und gehen als kleine Pflanzen in den Winter. Sie sind frostfest, brauchen keinen Schutz und wachsen im Frühjahr schnell weiter. Früher waren sie die Garanten für frühe Ernte aus dem eigenen Garten. Auch weiteres Saatgut und Honig aus der Region wird es geben.

Forellenbohnen, Gartennetzwerk.com
Foto: Zimmermann

Die 5.Saatgutbörse

säen Sie sich das mal an!“ findet am 19.Februar statt

Ehremamtliche Arbeit

Im Vermehrungsgarten passiert alle Arbeit ehrenamtlich. Zweimal in der Woche beteiligen sich Interessierte an der Gartenarbeit. Weiterhin werden Menschen gesucht, die sich verlässlich daran beteiligen können. Vorkenntnisse und ein grüner Daumen sind gut, aber Gemüseanbau und der Erhalt von verschiedenen Kulturen ist mit etwas Geduld lernbar.

Der Vermehrungsgarten ist aber auch für finanzielle Unterstützung dankbar. Weitere Informationen zum Projekt finden sie unter www.vermehrungsgarten.de

Gewinnspiel für Baumentdecker

Initiative aus der Wirtschaft

Eine nachahmenswerte wie lobenswerte Zusammenarbeit geht hier ein Finanzunternehmen mit dem WWF ein. Bereits im Kindesalter tiefere Einblicke in die Natur und die Naturzusammenhänge zu bekommen, ist eines der großen Ziele des WWF, der zu diesem Zweck das Baumentdecker Set entwickelt hat und anbietet.

Visualvest Baumentdecker Initiative mit WWF

Mit Geschichten um das Eichhörnchen Filu und den Baumstumpf Prunella, so wie den Ausstattungen für etliche Spiele und Aufgaben rund um den Themenbereich Baum bekommen Erzieherinnen und Erzieher ein attraktives Paket in die Hand, um Kinder speziell an die Thematik Baum und Umgebung des Baumes heranzuführen und zu begeistern.

Pterocaria fraxinifolia , Flügelnuß

Zusammenarbeit mit dem WWF

VisualVest liegt genau wie dem WWF viel daran, Kinder bereits früh für die Themen Nachhaltigkeit und ökologische Verträglichkeit zu interessieren. Das Unternehmen investiert in Nachhaltigkeit und bietet Interessenten die Möglichkeit, ihr Geld in Portfolios aus nachhaltigen Fonds anzulegen. Mit den so genannten GreenFolios ermöglicht es VisualVest, in Länder und Unternehmen anzulegen, die nachweislich nachhaltig wirtschaften. Mehr als nur Rendite.

Aus diesem Grund verlost VisualVest unter dem Motto „Kinder entdecken die Natur“ nun aktuell 50 Baumentdecker-Sets des WWF Deutschland an KiTas. Gerade Kindergartenkinder für die Natur zu begeistern ist nicht schwer. Es macht den Kids einen riesen Spaß, die Natur und alle Bäume im Wald selbst zu entdecken.

Zeder, Zypresse, Gartennetzwerk.com

Wie nehme ich teil?

Also auf zur Facebookseite von VisualVest und dort im Post einen Kommentar hinterlassen, in dem ihr mitteilt, was ihr euch für die Zukunft der Kinder wünscht! Mit etwas Glück gewinnt ihr dann ein tolles Baumentdecker-Set für die KiTa eurer Wahl und schenkt damit euren Kindern, Enkeln, Patenkindern, … wertvolle Naturzeit.

 Visualvest Baumentdecker Initiative mit WWF

Der ARCHE NOAH Obst-Festtag:

Heuer setzen wir auf Wildobstbst

Am Sonntag, 2.Oktober stehen im ARCHE NOAH Schaugarten in Schiltern Wildobst und seltene Obstarten im Mittelpunkt. Ein buntes Programm mit Obstausstellung, Apfelverkostung und Sortenbestimmung, Verkauf von Wildobstprodukten, Obstbäumen und -sträuchern sowie Expertenvorträgen und Spezialführungen wird Obstfans begeistern.

www.arche-noah.atWildobst ist im Trend und findet heute immer mehr Einzug in die Hausgärten. Wildobst und seltene Obstarten bereichern als Nasch- und Verarbeitungsfrüchte unsere Gaumen mit intensivem Fruchtgeschmack und neuen, oft exotischen Geschmacksnuancen.

Durch den hohen Gehalt an Antioxidantien, wertvollen Mineralstoffen und Vitaminen gelten viele Wildobstarten als „Superfood“. Selbst für einen kleinen Hausgarten finden sich geeignete Sorten, der Ertrag setzt schon bald nach der Pflanzung ein.

www.arche-noah.at LogoDer Veranstaltungsbeitrag beträgt € 8,00 pro Person; € 5,50 pro Person für SeniorInnen, SchülerInnen, Studierende & Radreisende; Kinder bis 14 Jahre in Begleitung von Erwachsenen & ARCHE NOAH Mitglieder frei!

ARCHE NOAH gemeinnützige  Schaugarten GmbH
www.arche-noah.at
Obere Straße 40
3553 Schiltern

Blattwerk – Dünger aus Weidegras

Interessante Alternative

Saison für Saison stellt sich die Frage nach einem guten Dünger für die vielen Gemüsesorten, die im Hochbeet- und Containergarten einer Freundin einen guten Ertrag zeitigen sollen. Da flatterte uns vor wenigen Wochen die Firma „Biofabrik Technologies“ aus Dresden mit ihrem Produkt „Blattwerk“ vor die Nase.

Containergarten GemüsegartenDer Hersteller verspricht neben den Aussichten auf gutes Pflanzenwachstum vor allem frei zu sein von „gentechnisch verändertem Material, Chemikalien und Additiven“. Das machte uns neugierig, und so bestellten wir eine Flasche.

Spät im Gartenjahr

Frühjahr war lange vorbei und auch der Sommer war nicht mehr der Jüngste, dennoch wollten wir diesen Dünger auch an den bereits älteren Pflanzen einmal austesten. Der Dünger wurde vor allem für Gemüse- und Salatpflanzen eingesetzt. Die Anwendung wirkte auch alternativ zu den aufwändig hergestellten eigenen Mitteln ganz überzeugend.

Die Tomaten schienen ebenso wie andere Starkzehrer besonders dankbar zu sein und bekamen die empfohlene Verdünnung von 0,5% wöchentlich. Nun waren gerade die Tomaten schon bisher regelmäßig versorgt worden. Doch auch bei ihnen war zumindest ein weiteres gleichmäßiges Wachstum und schnelles Ansetzen von Fruchtständen festzustellen.

Blattwerk junger Salat

Richtig ablesbar war die Pflanzenernährung bei den spät angesetzten und schnell wachsenden Salaten. Hier scheint die Angabe, dass die Nahrungsmineralien direkt pflanzenverfügbar sind, gut erkennbar zu sein.

Blattwerk

 „Vor Zugriff durch Kinder schützen!“ So oder ähnlich lauten die Aufschriften auf Düngemitteln, und sie weisen unmissverständlich darauf hin, dass nicht allzu gesunde Substanzen enthalten sein müssen.

Blattwerk Tomatenernte

Erfrischend nun, das einmal nicht auf einem solchen Produkt lesen zu müssen. Die Flasche kommt ganz edel daher, fasst wie ein Lifestyle Produkt. Interessant auch der Hinweis, es handle sich um einen veganen Dünger. Für den, der konsequent auf tierische Produkte verzichten möchte, dürfte Blattwerk somit auch ihm eine Möglichkeit bieten, seinen Pflanzen, ob drinnen oder draußen, etwas Gutes zu tun.

Was ist neu?

Natürlich schafften auch andere Düngergaben gutes Pflanzenwachstum. Dennoch ist das Versprechen, die Umwelt nicht durch Abbau von unwiederbringlichen Ressourcen, durch Überschüsse und Rückstände zu belasten, sondern zu 100% aus, man staune, Weidegras hergestellt zu werden, gerade für die immer umweltbewusster interessierten Garten- und Balkonbesitzer interessant.

Natürlich gibt es viele erprobte Rezepte, sich seinen biologisch sauberen Dünger selbst herzustellen. (siehe unseren Artikel: Pflanzenschutz selbst gemacht)  Doch nicht jeder kann oder will diesen Aufwand starten, und im krassen Gegensatz zu diesem, riechen fast alle diese „Mittelchen“ eindeutig unangenehmer.

Für uns steht fest, wir beobachten weiter und sind gespannt auf die nächste Wachstumsperiode mit diesem Dünger „Blattwerk„.

Moore – Urlandschaften mit Charme und Wert

Eine der Landschaften, die besonders prägend für die norddeutsche Tiefebene sind, ist die Welt der Moore.

Moor am frühen Morgen Birgit Meyer NaturfotografieSchon seit der frühesten Besiedlung des Nordens sind Moore von Mythen umrankt, man vermutete in Ihnen die Heimat einiger eher nicht so besonders beliebter Geister und Nebelwesen. Das Moor galt vielfach als unüberwindlich und als Pforte in die Anderswelt, das Jenseits.

Eine großflächige Nutzbarmachung und Besiedelung weiten Moorflächen ist ein Phänomen des zwanzigsten Jahrhunderts. Erst große Maschinen machten es möglich, effektive Entwässerungssysteme zu schaffen. Heute versucht man einige der alten Moore durch Vernässung zu renaturieren.

Meine Lieblings- Moorfotografin ist mit dieser Landschaft gleichsam verwachsen. Birgit Meyer versteht es, diese Landschaft in all ihrer Schönheit und einzigartig-geheimnisvollen Erscheinung einzufangen. Schon mehrfach habe ich einen winzigen Teil ihrer Moorbilder hier gezeigt.

Ein paar Sommerbilder aus dem Moor zeigen, dass es diese Landschaft, die in früheren Zeiten als unnütz und überflüssig angesehen wurde, im höchsten Maße wert ist, geschützt zu werden.

Mein besonderer Dank gilt Dir, Birgit!

PARADEISER/TOMATEN-VIELFALTS-FEST

Samstag 03.09. 2016 FORUM STADTPARK, Graz

Verkostung, Workshop, Austausch

Gemeinsam feiern wir die faszinierende Vielfalt samenfester (=sortenrein vermehrbarer) Paradeiser in allen Farben, Größen und Formen. Genuss steht dabei im Vordergrund, das Fest ist allerdings auch ein Beitrag zur Erhaltung und Weiterentwicklung der Kulturpflanzenvielfalt sowie für Ernährungssouveränität und solidarisches, zukunftsicherndes Landwirtschaften und Gärtnern.

Tomatenvielfalt Arche Noah, SchilternAlle Tomatenliebhaber*innen sind herzlich eingeladen. Wir freuen uns auf eure Teilnahme!

  • 16:00 Workshop
    Saatgutgewinnung & Sortenerhaltung
  • 17:00 Stammtischgespräch
    Lockerer Austausch über Anbauerfahrungen, tolle Sorten, etc.
  • 18:30 Verkostung
    Dutzende rare Sorten. Bitte (wenn vorhanden) auch Früchte aus dem eigenen Garten mitbringen!
  • Samstag 3. September 2016
  • Im Anschluss: gemütliches Beisammensein
  • Eintritt frei! Freiwillige Unkostenbeiträge sehr willkommen!
  • Kontakt: office@crossroads-festival.org

Lob der Brennnessel

Christine und die Brennnessel

Von Christine Zimmermann erreichte uns dieser Beitrag zum Thema Wildkräuter/Brennnesseln:

Wenn ihr an Nesseln streifet, so brennen sie;
Doch wenn ihr fest sie greifet – Sie brennen nie.
So zwingt ihr Feinen Auch die Gemeinen Naturen nie.
Doch presst ihr wacker Wie Nusssaufknacker, so zwingt ihr sie.

Friedrich Rückert (1788-1866)

Für mich ist die Brennnessel kein Unkraut, sondern sie gehört zu den ältesten Heilkräutern die man kennt. Die jungen Blätter sind zudem in der Küche vielfältig zu verwenden, und auch die Brennnesselsamen sind richtige Energielieferanten mit hohem Proteingehalt, hochwertigen Fettsäuren, Vitamin E und Karotinoiden.

Inhaltstoffe der Brennnesselblätter sind u. A. Kalzium, Kalium, Phosphor, Chlor, Magnesium, Natrium, Silizium, Eisen, Mangan, Bor, Kupfer, außerdem die Vitamine B2, B5, C, E und K, Flavonoide, Pflanzensäuren,  Chlorophyll, Eiweiße, Glukokine, Karotinoide.

Die Wurzeln, als Tee zum Spülen der Kopfhaut zubereitet, sollen gegen Haarausfall helfen, und wenn man den Tee trinkt, so soll er gegen Prostata- und Blasenleiden helfen. Brennnesselblättertee wirkt außerdem als Stoffwechselanregung, entsäuernd und entwässernd. Besonders hilfreich soll er bei Rheuma-, Gicht-,Galle- und Leberbeschwerden wirken.

Seit ich entdeckt habe, dass sie roh mit ihren vielen Inhaltsstoffen besonders gut schmecken, mixe ich sie des Morgens gemeinsam mit anderen „Unkräutern“, und trinke sie mit Wasser und ein wenig Obst vermischt. Seitdem ist mein Schlafbedarf erheblich gesunken und ich fühle mich sehr wohl.

Früher (zum Eingewöhnen) habe ich auch mal Brennnesseln mit gekauftem Rahmspinat (gefroren) vermischt. Inzwischen gibt es dazu schon gute Brennnessel und Kräuterkochbücher.

Und das noch

Gemeinsam mit Christine freuen auch wir uns darüber, dass die Freude am Experimentieren mit dem, was die Natur uns schenkt immer beliebter wird und das alte Kräuterwissen somit nicht verloren geht.

Den wohlschmeckenden Samen der Brennnesseln schreibt man belebende Wirkungen zu. Sie sind leicht zu sammeln und eignen sich fürs Butterbrot genauso wie als Beigabe zu Salaten.

Übrigens: Jean Marie Dumaine, mit seinem Restaurant Vieux Sinzig (Wijö Sinziesch) 🙂 von Michelin mit zwei Bestecken ausgezeichnet, ist seit langem Vorreiter für die Verwendung ungeahnt vieler Wildkräuter und -gemüse in der sogenannten gehobenen Gastronomie.

Goldene, reife Kornfelder

Nicht nur das Wetter, auch die goldgelb reifen und abgeernteten Gersten- Roggen- und Haferfelder zeigen an, dass der Sommer bereits dem Herbst entgegeneilt.

Vielerorts hatten es die Landwirte bisher in diesem Jahr leicht, den Erntezeitpunkt zu bestimmen, da Sonne und längere Trockenperioden einen guten Trocknungsgrad versprachen.

Kornfeld abgeerntet StoppelfeldDoch nun hat wieder eine schwierige Zeit begonnen. Kühle und Nässe lassen die Entscheidung zu einem Vabanquespiel werden. Zu früh – zu nass, zu spät – verdorben!

Dennoch haben auch die frischen Stoppelfelder mit den verstreuten Rundballen, die wie Skulpturen die Landschaft mitgestalten, ihren eigenen Charme.

Und dann sind da ja noch die vielen Weg(rand)begleiter der Stoppelfelder wie Wegwarte, Johanniskraut, Rainfarn, Blutweiderich, und viele mehr.

Ordnung im kleinen Garten

Werbebeitrag

Mit einem ganz besonderen Ordnungsprogramm für kleine Gärten, Terrassen und Balkone wartet die Firma design@gartenhaus auf.

Gartenschränke in verschiedenen Größen und einer Vielzahl von Optiken bieten gerade in kleinen Gärten, auf Terrassen und Balkonen praktische und formschöne Lösungen an, die helfen, die besonders hier gefragte Ordnung und zu garantieren.

Im Garten immer wieder benötigte Geräte, Möbel, Polster, Dünger etc. finden in den auf Wunsch abschließbaren Gartenschränken ihren übersichtlichen Platz.

Und die berühmte „ungeliebte Ecke“ wird mit einem solchen Gartenschrank sinnvoll und formschön genutzt und gestaltet. Denn das klare Design konnte bereits Preise einheimsen und beweist allein damit Sinn für innovativen Garten-Lifestyle.

Die verwendeten Materialien garantieren darüber hinaus das bei Garten- und Terrassenbesitzern willkommene Qualitätsversprechen „leicht zu pflegen, vergraut nicht und braucht nicht gestrichen zu werden“.

design@gartenhaus Beispielaufteilung Terrassenschrank

Garten und Kunst