Archiv der Kategorie: Veranstaltungen

Gruga Essen, Ein Park mit Geschichte (1)

Auf eine lange Geschichte zurückblicken kann der Grugapark in Essen. Auf einer Brachfläche mitten im Revier entstand hier ab 1927 ein bis dahin einzigartiger Volkspark. In schwerer Zeit  wurde hier über ein Arbeitslosenprojekt ein botanischer Garten angelegt, der das Messegelände mit Gartenausstellungen  aufwerten sollte.  Im Juni 1929 endlich konnte bei strahlendem Sonnenschein die „Große Ruhrländische Gartenausstellung“ eröffnet werden – daher der Name Gruga.

Das gute Wetter hielt 100 Tage und so sprach man in Essen von Grugawetter.  Die nationalsozialistische Zwangsherrschaft bescherte dem Park zunächst eine Verdoppelung seiner Fläche, dann die „2. Reichsausstellung des deutschen Gartenbaus“ die Ausnutzung für die Nazi- Ideologie und schließlich die fast vollständige Zerstörung durch den von den Nazis angezettelten Weltkrieg.

1950 begann dann der Wiederaufbau. Abermals war es eine Ausstellung, diesmal die „2. Große Ruhrländische Gartenbau-Ausstellung“ die der Motor für den Park war.  Zur Bundesgartenschau 1965 erfolgte dann die Erweiterung auf die heutige Größe von 70 ha.

Somit ist der Grugapark in Essen ein positives Beispiel, wie aus einer Industriebrache, motiviert durch große Ausstellungen ein Erholungspark für die städtische Bevölkerung enstanden ist.

Die nachbearbeiteten Fotos in der Galerie stammen aus einem Album meines Vaters, Gärtnermeister wie ich.  Sie wurden im Mai 1958 dort von ihm aufgenommen. Mit der Grugapark verbindet mich daher auch meine eigene Familiengeschichte.

Fortsetzung folgt…

Baum trifft Mensch

Ausstellung vom 29. Juni bis 28. Juli

Es ist immer wieder erstaunlich, wie wenig viele Menschen über Bäume wissen – gerade auch diejenigen, denen Bäume am Herzen liegen. Und nicht nur die Herzen sind wichtig, sondern auch die Hände, die an die Bäume gelegt werden.
Da vieles über die Bäume nicht (mehr) bekannt ist werden viele Fehler gemacht – von der Auswahl der Baumart über die Pflanzung bis hin zur Pflege. So können Bäume mit Ärger, Arbeit und Gefahr verbunden sein. Um solche Fehler zu vermeiden gibt die Ausstellung des Edewechter Baumbüros (www.baumbuero.de) plakativ Anregungen und Denkanstöße und vermittelt anschaulich und mit vielen Exponaten Wissen über das Lebewesen „Baum“.
Ergänzt wird die Ausstellung durch eine „Baumbibliothek“, die gegenwärtig 36 Baumbücher umfasst. Diese Baumbücher bieten die Gelegenheit, Gehölze, denen wir tagtäglich begegnen, mit allen Sinnen zu erfahren.
Zudem bieten „Fungarien“ als Pilzschauen und eine „Kleine Galerie“ von Gestalten aus Wurzeln und anderen Baumteilen umfassende und erweiternde Informationen zum Thema Baum.

9.30 Uhr – 18.30 Uhr

Park der Gärten, Bad Zwischenahn

Galerie Kunstforum Waldbühne Ahmsen

Bis Ende Oktober 2013 können jederzeit in der am Fußweg zur Waldbühne gelegenen Freilichtgalerie an der Waldbühne barriere- und kostenfrei die unterschiedlichsten Skulpturen besichtigt werden. Die über 20 Gestaltungsobjekte scheinen mehr faszinierende Lebewesen der freien Natur als reale Werke von Künstlern zu sein. Der Wechsel des natürlichen Lichts und die wandernden Schatten der Bäume verändern das Aussehen der Skulpturen ständig in wunderbarer Weise. Auf einem Spaziergang durch das Kulturdorf Ahmsen können darüber hinaus noch die Freilichtgalerien „Theater, Dorfmitte, Brink, Kloster und Musical“ besucht werden. Die sechs über den Ort verteilt angeordneten „Freilichtgalerien für die harmonische Verbindung von Kunst und Natur“ sind ein interessantes Forum der Kultur im ländlichen Raum.

In der neuen Freilichtgalerie „Theater“ gegenüber dem Parkplatz der Waldbühne Ahmsen kann die malerische Farbgestaltung von 12 großformatigen Metallschnitten besichtigt werden. Sie zeigen Bildkompositionen vergangener Bühnenaufführungen und einen Informationsbaum zur Entwicklung der Galerie. In Form und Farbe werden sie von dem Maler, Grafiker und Kunstpädagogen Michael Gerdes aus Sögel gestaltet.

kunstforum-wb-ahmsen.de

Völkerding Holdorf – offener Garten

Foto: H. Vollmer, hvo-foto.de, Garten Völkerding, Holdorf
Foto: H. Vollmer, hvo-foto.de, Garten Völkerding, Holdorf

Die Zeit der für Interessierte offenen privaten Gärten beginnt. Am kommenden Wochenende (22. und 23. Juni 2013) öffnen Raimund und Margrete Völkerding ihren Garten am Mettenhof 8 in Holdorf für die Öffentlichkeit. Besucher haben die Gelegenheit am Samstag zwischen 14:00 und 18:00 Uhr und am Sonntag zwischen 11:00 und 18:00 Uhr den Garten zu besuchen und die Gelegenheit zum Einkauf von Stauden auf einem Staudenflohmarkt wahrzunehmen.  Der Eintritt beträgt 2 Euro, weiter Informationen erfahren Sie unter 05494/1360.

Schloss Ippenburg

„Gartenlust & Landvergnügen“, 20. – 23. Juni,  ist das größte der drei Ippenburger Festivals. Es ist der Höhepunkt der Ippenburger Gartensaison und es ist die Zeit, in der die Ippenburger Gärten am Schönsten sind.

Eröffnung der Schaugärten, des Schlossküchengartens und des Rosarium 2000+!

Mit 200 Ausstellern, einem vielfältigen gastronomischen Angebot, den beliebten Klängen der „Klezmerantics“ aus Haarlem und vielen kreativen Ideen und Aktionen für Jung und Alt ist es Inspiration, Information, Genuss und Augenweide zugleich. Gartenlust & Landvergnügen, das Original der deutschen Gartenfestivals, feiert „das Glück im Garten“, mit Allem, was dieses Glück ausmacht. Es ist ein Fest inmitten eines der schönsten und größten Privatgärten Deutschlands, ein Fest, an dem Leib und Seele zu ihrem Recht kommen, an dem der Geist angeregt, die Seele erfreut und die Kauflust befriedigt werden. Es gibt Originelles und Kurioses, Kitsch und Kunst, Tradition und Avantgarde – frei nach Goethe: „…ein jeder sucht sich endlich selbst was aus. Wer vieles bringt, wird manchem etwas bringen; Und jeder geht zufrieden aus dem Haus.“ (Goethe-Faust) 
Gudrun Gosmann „huldigt“ in der Remise  dem Zauber der Rose, und stellt ihre Ausstellung unter das von Rilke inspirierte Motto: „Rose – reiner Widerspruch“. Michael von Jakubowski und Rainer Krause vom  Anthologie Quartett, das bereits zahlreiche internationale ´Design Awards` erhielt, schaffen im Zwergensaal, in der Alten Schlossküche und im Innenhof einen attraktiven Ausstellungsbereich, in dem der Besucher bei ausgesuchten Herstellern klassische und zeitgenössische Möbel, Porzellan und Accessoires bewundern und kaufen kann.

Park der Gärten lohnt sich immer

„Rosenerlebnisse im Park“ am Sonntag 16. Juni

Aufgrund der positiven Resonanz aus dem letzten Jahr laden der Park der Gärten und die Niedersächsische Gartenakademie am Sonntag, dem 16. Juni unter dem Motto„Rosenerlebnisse im Park“ zum 2. Mal zur farbenfrohen Rosenblüte ein.
In der Zeit von 9.30 Uhr bis 18 Uhr erwartet die Besucher neben der Pracht der „Königin der Blumen“ vor allem ein vielfältiges Begleitprogramm mit jeder Menge Tipps und Informationen.
So können sich alle Gartenliebhaber an diesem Sonntag an verschiedenen Stationen rund um die Bühne über das Thema „Rosen“ informieren, sich beraten lassen, kaufen, schmecken oder einfach nur mit allen Sinnen erleben.
Im Gartenforum finden auf der Bühne unter dem Zeltdach, moderiert von Regine Stünkel, verschiedene Fachvorträge statt. Dabei werden unterschiedliche Vorträge mit wechselnden Themen angeboten.
Beginn ist jeweils zur vollen Stunde in der Zeit von 10 bis 17 Uhr.
Die Referenten erläutern beispielsweise die richtige Sortenwahl und Rosenbegleiter unter dem Motto „Duft und Sinnlichkeit“ oder die Bedeutung der Rose in der Floristik und vieles mehr. Die Moderatorin Regine Stünkel dürfte vielen Besuchern übrigens keine Unbekannte sein: Sie steht regelmäßig bei der Sendung „Ratgeber“ hinter dem Mikrofon von NDR I Niedersachsen. Die Moderatorin veranstaltet zwischen den Fachvorträgen ein unterhaltsames Gartenquiz, wobei man eine schöne Rose gewinnen kann.
Auch Rosenvereinigungen und namhafte Rosenspezialisten sind mit von der Partie und werden auf Kulturfragen, die Behandlung der Rose in der Gartenpraxis und Rosengesundheit sowie Rosenkrankheiten eingehen.
Natürlich darf auch der Verkauf von Rosen, Begleitstauden, passenden Accessoires, Literatur und Zubehör sowie Rosenspezialitäten nicht fehlen.

Gärten der Welt 2013 – Oldenburg

Gärten der Welt - Oldenburg
Foto: Michael Bünker, Gärten der Welt – Oldenburg

Gärten der Welt - Oldenburg
Foto: Michael Bünker, Gärten der Welt – Oldenburg

Gärten der Welt - Oldenburg
Foto: Michael Bünker, Gärten der Welt – Oldenburg

 

Gärten der Welt„, unter diesem einfachen und doch vielsagenden Motto stehen die Stadtgärten 2013. Vom 11. Mai bis zum 11. August werden markante Plätze in Oldenburg durch künstlerisch gestaltete Gärten verschönert. Mit viel Liebe fürs Detail haben Garten- und Landschaftsexperten kleine Grünflächen als Zuschauerattraktionen erschaffen. Ins Leben gerufen wurde das Projekt vom City-Mangement Oldenburg (CMO) sowie den beteiligten Sponsoren.