Orchideenführung an ehemaligem Industriestandort

Bergbau im Oldenburger Münsterland

Zu Beginn der Bundesrepublik Deutschland wurde in der Nähe des Dümmers in Damme das nördlichste Bergwerk Deutschlands, und damit das einzige Bergwerk in Oldenburger Münsterland überhaupt betrieben. Zwischen 1948 und 1967 wurde hier tatsächlich Eisenerz gefördert. (siehe auch „Sonntagsspaziergang„)

Natur aus Menschenhand

Die sichtbaren Hinterlassenschaften sind heute die ehemaligen Klärteiche und die Abraumhalde. Mit der Zeit entwickelten sich hier bemerkenswerte Besiedlungen seltener und geschützter Arten, so dass das Gebiet 1995 zum Naturschutzgebiet „Dammer Bergsee“ ausgewiesen wurde. Diese erfreuliche Entwicklung war nur durch immense Bemühungen des Naturschutzbundes und die zahlreiche Unterstützung der ansässigen Bevölkerung des Landkreises möglich.

Orchideenvielfalt

Erstaunlich ist das ungewöhnlich starke Vorkommen verschiedener heimischer und inzwischen teilweise stark gefährdeter Orchideenarten, die in dieser von Menschen geschaffenen Landschaft besondere Lebensbedingungen finden konnten.

Führung

Am kommenden Samstag (12. Juli, 15:00 Uhr) findet wieder eine von fachkundigen Referenten geführte Exkursion statt. Ausgangspunkt ist der Parkplatz an der Halde Porta in Damme.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.