Primel

Primeln im Sommer

Für gewöhnlich werden Primeln mit dem zeitigen Frühjahr in Verbindung gebracht. So sind besonders die Sorten der Gartenprimel (Primula vulgaris) für viele Gartenliebhaber zwischen Stiefmütterchen und Sommerblumen ein wichtiger Bestandteil des beginnenden Gartenjahres.  Sprichwörtlich ist aber auch das „Eingehen wie eine Primel“. Zwar überdauern viele Arten als Staude, doch ziehen sie nach ihrer Blüte ein und hinterlassen so kahle Stellen im Garten. Doch auch im Sommer überraschen nicht wenige, vornehmlich aus Asien stammende Arten, wie die Tibet-Primel (Primula florindae) mit einer ungewöhnlichen Blütenfülle. Im Botanischen Garten Osnabrück fand ich kürzlich etliche dieser Arten. Leider war es kaum möglich die Beschilderung den Arten sicher zuzuordnen. Jedoch wuchsen sie dort so üppig und blühfreudig, dass es fast schon unverständlich ist, dass sie nicht häufiger in unseren Gärten angepflanzt werden. Bei der Tibet-Primel reicht die Blütezeit sogar von Juni bis August.  Da sie sogar Fröste bis -18° C verträgt und zudem stark duftet, ist sie sicher eine Bereicherung für den Hausgarten.

    -Werbeanzeige-

Baumschule Aumann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.