Gemüsegarten

Projekt Gemüsegarten 1

Gemüsegarten Ausnahmsweise nicht auf meinem Mist gewachsen

ist unser neuestes gärtnerisches Familienprojekt. Meine älteste Tochter war es , die unbedingt einen Gemüsegarten anlegen wollte.  Da sie sehr auf bewusste Ernährung und umweltgerechtes Handeln bedacht ist und zudem als Studentin über die meiste freie Zeit verfügt, war es eigentlich nicht überraschend, dass sie diesen Vorschlag machte.

Eigene Entscheidung

Folgerichtig wird sie daher auch selbst entscheiden was wie angebaut wird. Ich konnte es mir allerdings nicht verkneifen klarzustellen, dass auch die Hauptarbeit damit auf ihren Schultern ruhen werde.  Zwar würde ich das Projekt, da wo es nötig ist, gern auch mit meiner Arbeitskraft unterstützen, Arbeiten wie Unkraut jäten habe ich aber gleich abgelehnt. Wofür ich mir dann natürlich gleich den ersten Rüffel eingefangen habe. Schließlich sei ich es ja, der das Ganze gleich für meine Gartenseite ausschlachten wolle.

Der Anfang ist gemacht

Nun denn, der Anfang ist gemacht. Die notwendigen Rodearbeiten sind erledigt, ein kleines gebrauchtes Foliengewächshaus konnte ich beschaffen und ein paar Erdbeeren sind gepflanzt. Bislang kann ich mich über den Elan mit der besonders meine Älteste bei der Sache ist nicht beschweren. Wird sie durchhalten? Bekommen wir 5 verschiedene Meinungen unter einen Hut? Wird es vorzeigbare ergebnisse geben? Spannende Fragen, über die zu berichten sein wird. Erste Diskussionen gab es bereits, doch dazu mehr im nächsten Teil des Berichts zum Projekt Gemüsegarten.

Besuchen Sie Gartennetzwerk auch auf 

fb button

0 Gedanken zu „Projekt Gemüsegarten 1“

  1. Viel Spaß und natürlich auch Ernteerfolg bei diesem Projekt! Ich werde es gern und sehr gespannt verfolgen! Eine sehr schöne Idee deiner Tochter.
    Ich wünsche ihr, dass sie lange ihren Elan und die Begeisterung dafür beibehält. Die Restfamlie (unterstützend) am besten auch. ^^

    LG Michèle

  2. Dann mal viel Glück Euch allen. Ich bin ja auch leidenschaftliche Küchengärtnerin und habe viel Hilfe von meinem Sohn, der auch gerne neue Projekte anleiert, die dann aber auch nicht immer ganz bis zur Vollendung von ihm mitgetragen werden, aber so im Laufe der Jahre habe ich mich arrangiert und weiß, wo jeder seine Stärken und Schwächen hat und probiere dies dementsprechend einzusetzen. Klappt ganz gut, und einig sind wir uns alle 3 (Mann,Sohn, ich) schmecken tut es wirklich immer besser aus dem eigenen Garten. Die Mühe lohnt! lg Marlies

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.