Schlagwort-Archive: Gartenarbeiten

Düngen, pflanzen, schneiden – Tipps für den Frühling

Der Frühling kommt

Rosen schneiden, wurzelnackte Gehölze pflanzen, Staudenbeete vorbereiten – im März gibt es zur Vorbereitung der Blüher im Frühling im Garten viel zu tun, wenn das Wetter mitspielt.

In diesem Monat werden so langsam der Winterschutz, die Abdeckungen der Beete abgenommen. Das restliches Laub wird von den Staudenbeeten geharkt. Die sommergrünen Gräser werden eine Handbreit über dem Boden gekappt. Fast alle Stauden werden zurückgeschnitten und die Blattreste entfernt, um Platz für den frischen Austrieb zu schaffen. Nur die immergrünen Stauden bleiben unberührt.

Frühlingsboten befreien

Früh austreibende Stauden wie Bergenien, Tränendes Herz und Elfenblumen müssen aber noch vor Spätfrosten geschützt werden. Darum sollte noch immer etwas Reisig oder Vlies griffbereit sein. Dann kann schnell reagiert werden, falls die Temperaturen unter den Gefrierpunkt absinken. Die Triebspitzen gefährdeter Lilien, z. B. Lilium regale, schützt man auch später im Frühling ganz einfach mit übergestülpten Blumentöpfen.

Kleine zarte Frühlingsboten wie Schneestolz, Winterling und Blausternchen sind genügsam und anspruchslos. Tulpen, Hyazinthen und Narzissen dahingegen können zu Austriebsbeginn mit einem rasch wirkenden Volldünger versorgt werden, um schnell in der kurzen Zeit, in der sie ihre Blätter und Blüten zeigen, Kraft fürs nächste Jahr zu sammeln.

Auch im Frühling für alle Fälle

Wer sich mit vorgezogenen farbenfrohen Frühblühern wie Tulpen, Traubenhyazinthen, Narzissen und dazu Stiefmütterchen, Primeln, Maßliebchen oder Vergissmeinnicht auf den Frühling einstimmen möchte, kann die Pflanzen leicht schützen, falls Temperaturen unter -2 °C angekündigt sind: Die bepflanzten Kästen und Schalen einfach dicht an die Hauswand rücken und mit mehreren Lagen Zeitungspapier abdecken oder die Gefäße über Nacht ins Haus holen.

Mehr lesen https://www.gartenflora.de/mein-garten/gartenpraxis/stauden-blumengarten/der-ziergarten-im-maerz/

Frühlingserwachen – Tuinen van Appeltern

<

p style=“text-align:justify;“>

 

Erstes Frühlingserwachen in den Gärten von Appeltern
Am 1. März ist es wieder soweit. Dann wird in Die Gärten von Appeltern die neue Gartensaison eröffnet. Die Natur erwacht schon mehr als 4 Wochen früher als gewöhnlich, und das erste vorsichtige Grün und zahlreiche Frühjahrsblüher sind schon überall sichtbar. Die Gärten von Appeltern versprechen richtige Frühlingsgefühle. In der diesjährigen Saison können neue Gärten und überraschende Parkbereiche bewundert werden.

Frühjahrsputz im Winter
Der Gartendienst hat den Park wieder blitzsauber gereinigt. In der vergangenen Winterperiode wurde kräftig saubergemacht, um den Park für die neue Saison vorzubereiten. Alle Beete wurden vom Laub befreit und gründlich gedüngt. Die Wege und Terrassen wurden mit Hochdruckreinigern bearbeitet und mit neuem Sand ausgestattet. Die Accessoires und Gartenmöbel haben einen neuen Standort erhalten und das Restaurant ‚De Wintertuin‘ erstrahlt in einer komplett neuen frischen Ausstrahlung.

Durch das milde Winterwetter blühen und sprießen schon viele der Gartenpflanzen. Bei den Kletterhortensien, Pfingstrosen, Magnolien, Christrosen und einigen Prunus-Arten sieht es schon richtig nach Frühjahr aus. Diese Pflanzen grünen schon bis zu fünf Wochen eher als gewöhnlich und das ist bereits deutlich erkennbar.

Neue Gärten und Parkbereiche
Jedes Jahr wird das neueste Material in den über 200 Modellgärten verwendet. Für die kommende Gartensaison wurden sogar zehn Gärten komplett neu eingerichtet. Gerade die Parkbereiche, die in der Vergangenheit von den Besuchern zuweilen übersehen wurden, sind mit überraschenden Gartenentwürfen umgestaltet. Hier wurden die neuesten Trends und Einrichtungsstile eingesetzt.

Auch 2014 gibt es wieder neue Parkbereiche, die bestaunt werden dürfen. In Zusammenarbeit mit dem VHG (niederländischer Branchenverband Garten- und Landschaftsbau) wurde ‚De Levende Tuin‘ entwickelt. In diesem Garten werden alle Aspekte eines lebenden und nachhaltigen Gartens miteinander verbunden. Ebenfalls ist der Bau von ‘De Wilde Weelde Wereld’ in vollem Gange.

Dieses Gartenprojekt umfasst rund 5.000 Quadratmeter Gesamtfläche und wurde zum Thema ‚Natürliches und umweltbewusstes Gärtnern‘ entwickelt. Eine Besichtigung des Gartens während der Entstehungsphase bietet schöne Einblicke.

Daten und Fakten:

  • Der Garten-Inspirations-Park ist vom 1. März bis zum letzten Sonntag im November, auch an Sonn- und Feiertagen täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.
  • Im März, Oktober und November schließen die Tore um 17.00 Uhr.
  • Die Gärten von Appeltern sind für Rollstuhlfahrer gut zugänglich. Hunde sind erlaubt, allerdings ausschließlich angeleint.
  • Der Eintrittspreis beträgt € 12,50 für Erwachsene. Kinder von 6 bis 12 Jahre erhalten 50% Ermäßigung und Senioren ab 65 Jahre erhalten € 2,- Ermäßigung.
  • Besucheradresse: De Tuinen van Appeltern, Walstraat 2a, 6629 AD Appeltern, Niederlande.
  • Weitere Informationen finden Sie auf  http://www.appeltern.nl/de.

 

Besuchen Sie Gartennetzwerk auch auffb button

Die Natur erwacht einen Monat früher

… was bedeutet das für Ihren Garten? („De Tuinen van Appeltern„)

Durch das milde Winterwetter in den vergangenen Monaten erwacht die Natur einen Monat früher als gewöhnlich. Das belegt eine Studie des ‘Groenindex’ der Universität im niederländischen Wageningen und der ‘Natuurkalender’. Bereits jetzt grünt es 30% mehr als gewöhnlich zu dieser Jahreszeit. Grund genug, um die Auswirkungen der Klimaveränderung in Ihrem Garten zu untersuchen. Die Gärten von Appeltern möchten darum einige nützliche Tipps für das Frühjahr mit Ihnen teilen.

Bei gutem Wetter kann der Garten bereits vollauf auf die neue, kommende Gartensaison vorbereitet werden. Im Februar regnet es gewöhnlich wenig, deshalb eignet sich dieser Monat ausgezeichnet für verschiedene Gartenarbeiten, wie z.B. das Anlegen oder Ausbessern von Gartenwegen und Terrassen, das Aufstellen von Zäunen, Pergolen, Sandkästen oder Spielgeräten.

  • An frostfreien Tagen können Sie nun auch noch blattlose Sträucher  mit oder ohne Wurzelballen umpflanzen. Viele Sorten (u.a. Heckenpflanzen) werden oftmals wurzelnackt angeboten. Bei Frost sollte man die Pflanzen zwischenzeitlich einlagern. Wenn Sie Sträucher umpflanzen möchten, sollten Sie dafür sorgen, dass die Wurzeln mit ausreichend Erde umgeben werden.
  • Der Februar eignet sich besonders gut zum Fällen von Bäumen. Das Fällen ganz großer Bäume sollte dem Fachmann überlassen werden. Er hat das richtige Werkzeug, um die Arbeit ohne Schäden und Verletzungen auszuführen.
  • Große Wunden an Bäumen sollten mit einem speziellen Wundheilmittel behandelt werden. Besonders bei blattverlierenden Sorten sollten Sie ein wundverschließendes Mittel auf große Wunden auftragen. Bei Koniferen ist ein zusätzliches Wundheilmittel nicht notwendig.
  • Achten Sie darauf, dass immergrüne Pflanzen nicht austrocknen. Bei Frost können an Stellen, auf die die Morgensonne scheint, schnell Austrocknungsschäden (Frostschäden) entstehen, wenn der Boden nicht von Schnee bedeckt ist). Schützen Sie diese Pflanzen mit einer zusätzlichen Abdeckung.
  • An manchen Stellen kann bereits Unkraut wachsen. Zupfen Sie das Unkraut möglichst mit der Hand zwischen den anderen Pflanzen weg. Unkraut hacken beschädigt die Pflanzenwurzeln in der Umgebung.
  • Streuen Sie einen geeigneten Kalk, um die Bodensäure zu neutralisieren (auch auf den Rasen). Warten Sie danach noch mindestens einen Monat bevor Sie den Boden düngen.
  • Ab Ende Februar können Sie die Rasenfläche bearbeiten (Unebenheiten wegarbeiten, schlechte Rasenstücke einsäen usw.).
  • Ebenfalls können ab Ende Februar verschiedene Gemüsesorten, Kräuter und Sommerblüher in Frühbeetkästen ausgesät werden. Denken Sie an die Anzucht von Salat, Spinat oder auch die Ost-Indische Kirsche.

Ab dem 1. März werden „Die Gärten von Appeltern“ die 26. Gartensaison eröffnen. Mit der günstigen Lage an der Maas und dem nur 20 Minuten entfernt von Nimwegen bietet der Park jede Menge Garteninspirationen. Von den 200 Modellgärten wurden zahlreiche Gärten erneuert. Neue Trends und neues Material wurden eingesetzt und bieten den Besuchern einen Blick auf aktuelle Ideen. Neu in dieser Saison ist die Appeltern-Flüstertour. An fast 100 Stellen im Park können Besucher zusätzliche Erläuterungen abfragen, auch in deutscher Sprache! So wird ein Besuch bei Die Gärten von Appeltern ein wahres Erlebnis.
Der Park öffnet vom 1. März bis zum 30. November, auch an Sonn- und Feiertagen seine Tore für die Besucher.
Für weitere Informationen: www.appeltern.nl/de