Schlagwort-Archive: Kräuterküche

Lob der Brennnessel

Christine und die Brennnessel

Von Christine Zimmermann erreichte uns dieser Beitrag zum Thema Wildkräuter/Brennnesseln:

Wenn ihr an Nesseln streifet, so brennen sie;
Doch wenn ihr fest sie greifet – Sie brennen nie.
So zwingt ihr Feinen Auch die Gemeinen Naturen nie.
Doch presst ihr wacker Wie Nusssaufknacker, so zwingt ihr sie.

Friedrich Rückert (1788-1866)

Für mich ist die Brennnessel kein Unkraut, sondern sie gehört zu den ältesten Heilkräutern die man kennt. Die jungen Blätter sind zudem in der Küche vielfältig zu verwenden, und auch die Brennnesselsamen sind richtige Energielieferanten mit hohem Proteingehalt, hochwertigen Fettsäuren, Vitamin E und Karotinoiden.

Inhaltstoffe der Brennnesselblätter sind u. A. Kalzium, Kalium, Phosphor, Chlor, Magnesium, Natrium, Silizium, Eisen, Mangan, Bor, Kupfer, außerdem die Vitamine B2, B5, C, E und K, Flavonoide, Pflanzensäuren,  Chlorophyll, Eiweiße, Glukokine, Karotinoide.

Die Wurzeln, als Tee zum Spülen der Kopfhaut zubereitet, sollen gegen Haarausfall helfen, und wenn man den Tee trinkt, so soll er gegen Prostata- und Blasenleiden helfen. Brennnesselblättertee wirkt außerdem als Stoffwechselanregung, entsäuernd und entwässernd. Besonders hilfreich soll er bei Rheuma-, Gicht-,Galle- und Leberbeschwerden wirken.

Seit ich entdeckt habe, dass sie roh mit ihren vielen Inhaltsstoffen besonders gut schmecken, mixe ich sie des Morgens gemeinsam mit anderen „Unkräutern“, und trinke sie mit Wasser und ein wenig Obst vermischt. Seitdem ist mein Schlafbedarf erheblich gesunken und ich fühle mich sehr wohl.

Früher (zum Eingewöhnen) habe ich auch mal Brennnesseln mit gekauftem Rahmspinat (gefroren) vermischt. Inzwischen gibt es dazu schon gute Brennnessel und Kräuterkochbücher.

Und das noch

Gemeinsam mit Christine freuen auch wir uns darüber, dass die Freude am Experimentieren mit dem, was die Natur uns schenkt immer beliebter wird und das alte Kräuterwissen somit nicht verloren geht.

Den wohlschmeckenden Samen der Brennnesseln schreibt man belebende Wirkungen zu. Sie sind leicht zu sammeln und eignen sich fürs Butterbrot genauso wie als Beigabe zu Salaten.

Übrigens: Jean Marie Dumaine, mit seinem Restaurant Vieux Sinzig (Wijö Sinziesch) 🙂 von Michelin mit zwei Bestecken ausgezeichnet, ist seit langem Vorreiter für die Verwendung ungeahnt vieler Wildkräuter und -gemüse in der sogenannten gehobenen Gastronomie.

Kräuterglück – Gärtner trifft Koch

Kräuterglück – Genussvoll gärtnern mit Küchen- und Wildkräutern

Kräuterglück, Ulmer Verlag, ISBN 978-3-8001-7522-2Der Autor, Rudi Beiser ist Dozent und vielfacher Buchautor und beschäftigt sich seit über 35 Jahren intensiv mit Heilpflanzen und Wildkräutern.

Mit Kräuterglück ist Autor und Verlag ein besonderes Werk gelungen. Die Hinwendung zu natürlichen Produkten, zu Wild- und Heilkräutern und einer bewussteren Ernährung ist nicht nur Trend, sondern inzwischen eine breite Bewegung.

Kräuterglück, Ulmer Verlag, ISBN 978-3-8001-7522-2Der eigene Garten gewinnt nicht nur auf dem Lande, sondern auch immer mehr in den Städten wachsende Bedeutung zur ernsthaften Frucht- und Gemüseversorgung. Die zunehmende Belastung der Lebensmittel und eine Hinwendung zu gesunder Ernährung hat dazu geführt, das alte Wissen um eine gesunde Versorgung mit vielfach auch gerade alten Sorten wieder hervorzukramen.

Kräuterglück, Ulmer Verlag, ISBN 978-3-8001-7522-2In diesem Zuge gewinnt auch traditionelles Wissen um die Wirkung der Kräuter und Heilpflanzen wieder an Bedeutung. Man denke nur an den jährlich wiederkehrenden Bärlauch Hype. Gepaart mit modernen Erkenntnissen und Anbaumethoden kann man sicher von einer Renaissance sprechen.

Beginnend mit allgemeinen Informationen und Wissen um Geschmack und Wirkung der Gewürze und Kräuter führt Beiser den Leser an seinen immensen Wissens- und Erfahrungsschatz im Umgang mit diesen Pflanzen heran. Auch die „Gärtner ohne Garten“ bekommen den richtigen Umgang in Töpfen und Kübeln vermittelt.

Kräuterglück, Ulmer Verlag, ISBN 978-3-8001-7522-211Nach dem einleitenden Grundsätzlichen, das aus erstaunlich vielen Aspekten besteht, Standort, Aussaat, Schädlinge und Krankheiten, überwintern, richtiger Schnitt und schließlich die Belohnung, die Ernte geht es im „Kräuterglück“ über zu Konservierung und Zubereitung.

Den Hauptteil des Buches macht schließlich das eigentliche Wissen um die einzelnen Kräuter und Pflanzen aus. Jeder Pflanzenvertreterin wird sich ausführlich gewidmet und mit tollen, zur Identifizierbarkeit eindeutigen Fotos, „genussvollen“ Rezepten und einer komprimierten „Infobox“ versehen.

Kräuterglück, Ulmer Verlag, ISBN 978-3-8001-7522-2Auf diese Weise ist hier auf über 200 Seiten ein immenses Wissen zusammengetragen, das den interessierten Gärtner genauso anspricht, wie die aufgeschlossene Köchin. Denn jede dieser ca. 170 Heilkräuter und –pflanzen kann unter Berücksichtigung der beschriebenen Bedürfnisse auch bei uns angebaut werden.

„Kräuterglück“ schließt ab mit einem Register, so wie einem Informationsservice für Beschaffung und weiterer Literatur. Das Buch ist ein rundes, gelungenes Werk, das neben meinem Gewürzlexikon einen Lieblingsplatz bekommen hat.

  • Autor Rudi Beiser
  • ISBN 978-3-8001-7522-2
  • 285 Seiten
  • 47 Seiten Informationen
  • 224 Seiten zu über 60 einzelnen Kräutern
  • Rest Service, Einkauf, Literatur, Register
  • Preis 29,90 EuroKräuterglück, Ulmer Verlag, ISBN 978-3-8001-7522-2