Sonnenstein

Sonnenstein

Im Park am Amtshof in Harpstedt bei Wildeshausen befindet sich dieser sogenannte Sonnenstein.  Glaubt man der Erklärung, handelt es sich hier nicht um moderne Kunst, sondern um ein Fundstück aus der Bronzezeit  mit einer Sonnendarstellung. Ich hab ehrlich gesagt immer so meine Zweifel an solchen Hypothesen.

Es mag ja stimmen, schließlich ist die Gegend reich an Großsteingräbern, und das Pestruper Gräberfeld ist auch nicht weit entfernt.   Da dort die Heide aber noch nicht blüht, muss eben dieser “Hinkelstein” das Sommerloch füllen.

Vielleicht war es ja auch irgendein, meinetwegen auch bronzezeitlicher Schelm der die Nachwelt verwirren wollte.

Oder war es der  missratene Versuch eine Dartscheibe zu bauen? Eine frühe Konstruktionszeichnung einer Schallplatte? Ein Spielbrett? Nur aus Langeweile in Stein geritzte Kreise?  Ein Kultgegenstand?

Ach ja… extraterrestische Wesen, die hier eine Nachricht hinterlassen haben …

Hat sonst noch jemand eine Idee ?

Sonnenstein

Schloss Ippenburg

„Gartenlust & Landvergnügen“, 20. – 23. Juni,  ist das größte der drei Ippenburger Festivals. Es ist der Höhepunkt der Ippenburger Gartensaison und es ist die Zeit, in der die Ippenburger Gärten am Schönsten sind.

Eröffnung der Schaugärten, des Schlossküchengartens und des Rosarium 2000+!

Mit 200 Ausstellern, einem vielfältigen gastronomischen Angebot, den beliebten Klängen der „Klezmerantics“ aus Haarlem und vielen kreativen Ideen und Aktionen für Jung und Alt ist es Inspiration, Information, Genuss und Augenweide zugleich. Gartenlust & Landvergnügen, das Original der deutschen Gartenfestivals, feiert „das Glück im Garten“, mit Allem, was dieses Glück ausmacht. Es ist ein Fest inmitten eines der schönsten und größten Privatgärten Deutschlands, ein Fest, an dem Leib und Seele zu ihrem Recht kommen, an dem der Geist angeregt, die Seele erfreut und die Kauflust befriedigt werden. Es gibt Originelles und Kurioses, Kitsch und Kunst, Tradition und Avantgarde – frei nach Goethe: „…ein jeder sucht sich endlich selbst was aus. Wer vieles bringt, wird manchem etwas bringen; Und jeder geht zufrieden aus dem Haus.“ (Goethe-Faust) 
Gudrun Gosmann „huldigt“ in der Remise  dem Zauber der Rose, und stellt ihre Ausstellung unter das von Rilke inspirierte Motto: „Rose – reiner Widerspruch“. Michael von Jakubowski und Rainer Krause vom  Anthologie Quartett, das bereits zahlreiche internationale ´Design Awards` erhielt, schaffen im Zwergensaal, in der Alten Schlossküche und im Innenhof einen attraktiven Ausstellungsbereich, in dem der Besucher bei ausgesuchten Herstellern klassische und zeitgenössische Möbel, Porzellan und Accessoires bewundern und kaufen kann.